Adval Tech festigt Position als global aufgestellter Modullieferant der Automobilindustrie

Jahresabschluss 2018 und Ausblick 2019 der Adval Tech Gruppe

Mit einem Reingewinn von 8,8 Mio. CHF und einem EBIT von CHF 12,4 Mio. hat die Adval Tech Gruppe im Geschäftsjahr 2018 den langfristig positiven Trend bestätigt. Dies ist insbesondere auf die konsequente Umsetzung der Fokussierungsstrategie und auf die Massnahmen zur Produktivitätssteigerung zurückzuführen. Wie bereits am 21. März 2019 dargelegt, erzielte die Gruppe im Geschäftsjahr 2018 eine Gesamtleistung von 198,2 Mio. CHF (Vorjahr: 207,9 Mio. CHF), einen EBITDA von 20,7 Mio. CHF (Vorjahr: 19,2 Mio. CHF) und eine EBIT-Marge von 6,2% (Vorjahr: 5,1%). An der Generalversammlung vom 23. Mai 2019 wird der Verwaltungsrat eine Ausschüttung aus Kapitaleinlagereserven von 4.20 CHF pro Aktie beantragen.

Die Adval Tech Gruppe hat in den vergangenen Jahren mehrere grössere Neuaufträge gewonnen, die einzelne Standorte über Jahre auslasten werden. Als Industriepartner in der Automobilindustrie entwickelt sich Adval Tech vom Komponentenanbieter zum Lieferanten von Systemen und Modulen, vom Teilehersteller zum One-Stop-Shop mit Entwicklungskompetenz, vom europäischen zum globalen Partner und vom Lieferanten für Zweitzulieferer zum Direktzulieferer.

 Gesamtleistung

Die Adval Tech Gruppe erzielte 2018 eine Gesamtleistung von 198,2 Mio. CHF (Vorjahr: 207,9 Mio. CHF). Auf das Volumen gedrückt haben der Verkauf von Adval Tech Thailand und der Nachfragerückgang durch die verspätete Einführung des neu entwickelten Messverfahrens zur Bestimmung der Abgasemissionen in der Automobilindustrie Europas.

Mit 71% am meisten Umsatz erzielte die Adval Tech Gruppe mit Kunden in Europa (2017: 72%). Der Umsatzanteil asiatischer Kunden belief sich auf 12% (2017: 12%), mit lateinamerikanischen Kunden erwirtschaftete Adval Tech 11% des Umsatzes (2017: 9%) und mit nordamerikanischen Kunden 6% (2017: 6%).

Erfreulich hoch waren die Nettoumsätze der Schweizer Tochtergesellschaft Adval Tech (Switzerland) AG – insbesondere was den Verkauf von Transferpressen (Technologie-Geschäft) betrifft – sowie der ungarischen Tochtergesellschaft Adval Tech (Hungary) Kft., die Kunststoffteile für die Automobilhersteller produziert, und der Tochtergesellschaften in China und in Malaysia.

 Profitabilität

Der EBITDA (Betriebsgewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation) betrug im Berichtsjahr 20,7 Mio. CHF (Vorjahr: 19,2 Mio. CHF, +8%). Die EBITDA-Marge lag bei 10,5% (2017: 9,2%). Der EBIT (Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern) belief sich auf 12,4 Mio. CHF (Vorjahr: 10,7 Mio. CHF, +16%), was einer EBIT-Marge von 6,2% entspricht (2017: 5,1%). Währungs- und desinvestitionsbereinigt betrugen die EBITDA-Marge 10,1% und die EBIT-Marge 5,9%. Den grössten Beitrag zum operativen Ergebnis leisteten die Adval Tech (Switzerland) AG, Niederwangen, die Adval Tech (Hungary) Kft., die Adval Tech (Suzhou) Ltd. und die Adval Tech (Malaysia) Sdn. Bhd. Das Gesamtergebnis ist umso erfreulicher, wenn man in Betracht zieht, dass 2018 ein wichtiger Kunde der Tochtergesellschaft in Deutschland Insolvenz anmelden musste. Dank der professionellen und raschen Reaktion des lokalen Managements von Adval Tech konnte der Verlust auf rund 0,3 Mio. CHF eingeschränkt werden.

Der Reingewinn für 2018 lag bei 8,8 Mio. CHF (Vorjahr: 8,7 Mio. CHF, +1%). Während der Verkauf der Beteiligung in Thailand das Ergebnis durch Rezyklieren des Goodwills in die Erfolgsrechnung mit 3,7 Mio. CHF belastete, wirkte sich die im ersten Semester verbuchte Einmalzahlung von 2,9 Mio. CHF im Zusammenhang mit dem Verkauf des Segments Molds positiv auf das Unternehmensergebnis aus.

Investitionen und Nettoumlaufvermögen

Im Jahr 2018 investierte die Adval Tech Gruppe geldwirksam 10,4 Mio. CHF in Sachanlagen (2017: 17,4 Mio. CHF), und zwar primär für Stanzpressen, Spritzgiessmaschinen und für die Erweiterung der Produktionsfläche in Ungarn. Der Geldfluss aus Geschäftstätigkeit belief sich 2018 auf 13,7 Mio. CHF (2017: 14,5 Mio. CHF), der operative Free Cashflow auf 11,3 Mio. CHF (2017: -2,6 Mio. CHF), der Free Cashflow auf 12,5 Mio. CHF (2017: -5,1 Mio. CHF). Das betriebliche Nettoumlaufvermögen (Kundenforderungen, Vorräte, Verpflichtungen gegenüber Lieferanten) lag Ende Dezember 2018 bei 26,0 Mio. CHF (31. Dezember 2017: 36,8 Mio. CHF). In Prozenten der Gesamtleistung veränderte sich das betriebliche Nettoumlaufvermögen von 19,3% per Ende 2017 auf 18,1% per Ende Dezember 2018.

Eigenkapitalquote und Dividendenausschüttung

Die Eigenkapitalquote verbesserte die Adval Tech Gruppe von 67,8% per Ende 2017 auf 68,8% per Ende 2018. Anlässlich der Generalversammlung vom 23. Mai 2019 wird der Verwaltungsrat beantragen, eine Dividende in Höhe von CHF 4.20 pro Aktie auszuschütten.

 Ausblick

Angesichts der Verunsicherungen in der Automobilbranche erwartet Adval Tech für 2019 ein anspruchsvolles und volatiles Marktumfeld. Als möglichen Wachstumstreiber sieht Adval Tech die steigende Nachfrage nach Komponenten für vernetzte Fahrzeuge, autonomes Fahren, geteilte Mobilität und Elektrifizierung. Grosse Chancen eröffnen sich zudem mit dem Einzug neuer Materialien bei Leichtbaukonzepten sowie mit der Weiterentwicklung der Gruppe zum global aufgestellten Modullieferanten.

Die Adval Tech Gruppe verzichtet auf konkrete Voraussagen für die Gesamtleistung und den EBIT im Jahr 2019.

Quelle: Adval Tech

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo