Continental verbessert Fahrkomfort und Sicherheit für E-Autofahrer in China

 

  • Elektroantriebe stellen besondere Anforderungen an die Lagerung der Motoren im Hinblick auf Dämpfung und Isolierung
  • Continental optimiert Schwingungs- und Geräuschniveau im Innenraum von Elektrofahrzeugen
  • Continental beweist ihre Kompetenz in der Schwingungstechnik durch die Zusammenarbeit mit führenden chinesischen Herstellern wie CHJ Automotive und NIO

Das Technologieunternehmen Continental gehört zu den ersten Zulieferern von Motorlagerungen für den E-Fahrzeugmarkt und bringt die Entwicklung mit neuen Schwingungstechnologien aktiv voran. „Elektromobilität und autonomes Fahren stellen die gesamte Automobilindustrie vor enorme Herausforderungen. Abgesehen von der technischen Umsetzung sind die Schwingungs- und die Geräuschdämpfung wichtige Anforderungen beim Bau von Elektrofahrzeugen“, erklärt Yimin Zhu, der für die Forschung und Entwicklung im Bereich der Schwingungstechnologie bei Continental in China verantwortlich ist. Auf der 18. Shanghai International Automobile Industry Exhibition (Stand Nummer 6BF101), der führenden Messe für die Automobilindustrie in Asien, zeigt Continental vom 16. bis 25. April 2019 seine schwingungstechnischen Lösungen sowie aktuelle Innovationen und technologische Entwicklungen.

„China wird bereits als das Reich der E-Autos gesehen und führt die Entwicklung der E-Mobilität an. Bislang stand die Entwicklung des Antriebsstrangs und einer längeren Reichweite im Fokus aller OEM-Hersteller. Inzwischen spielen in China jedoch der Komfort und das Wohlbefinden der Fahrzeuginsassen eine wichtigere Rolle bei der Konstruktion von Elektrofahrzeugen“, so Yimin Zhu. Mit seinen gewichtsreduzierten Bauteilen hebt das Technologieunternehmen den Fahrkomfort und die Sicherheit auf ein neues Niveau. Zudem erhöht sich durch die Verwendung leichter Bauteile auch die Reichweite von reinen Elektrofahrzeugen, indem der Energieverbrauch reduziert wird.

Schwingungstechnologie ist der Schlüssel zu mehr Fahrkomfort

Im Vergleich zu Verbrennungsmotoren stellen Elektromotoren andere Herausforderungen und Anforderungen, wenn es um die Lagerungskomponenten geht. Andreas Firla, der für die Produktentwicklung von Motorlagern im Bereich der Schwingungstechnik bei Continental Deutschland verantwortlich ist, erläutert: „Elektrofahrzeuge mögen leiser sein, aber ihr Antrieb erzeugt Anregungen im hochfrequenten Bereich, und das ist für Menschen unangenehm. Der Verbrennungsmotor brummt, während der Elektromotor pfeift. Außerdem rücken zuvor unhörbare Geräusche wie Rollgeräusche, Wind und der Betrieb der Klimaanlage ins Bewusstsein, weil sie nicht mehr vom Geräusch des Verbrennungsmotors überdeckt werden.“

Der Elektroantrieb erfordert eine besondere Lagerung, um die hochfrequenten Anregungen des Motors so effizient wie möglich zu isolieren. Continental hat neue Konzepte entwickelt, um dieses Ziel zu erreichen. Sowohl das geometrische Design als auch die verwendete Elastomermischung ermöglichen eine optimale Anpassung der Lagerungskomponenten an die Anforderungen. „Mithilfe von Simulations-Tools können die Eigenschaften der Lagerungskomponenten bereits in der frühen Entwicklungsphase optimiert werden. Um diese dann zu validieren, charakterisieren wir das dynamische Verhalten der Komponenten im Hochfrequenzbereich.“

Innovative gewichtsreduzierte Lösungen reduzieren Geräusche und Schwingungen

Motor- und Fahrwerkslagerungen sind speziell für die Anforderungen von Elektromotoren konstruiert. Diese sind in besonders leichte Baugruppen aus Aluminium oder faserverstärkten Hochleistungspolyamiden integriert. Jedes einzelne Bauteil wird in einem geeigneten Material konzipiert und produziert. Sämtliche Komponenten werden aufeinander abgestimmt. Auf diese Weise reduzieren sie störende Geräusche und Schwingungen auf ein Minimum und isolieren die hochfrequenten Anregungen, die der Fahrer spüren kann.

Continental mit modernem Hochfrequenz-Schwingungsprüfstand

Als Systemanbieter ist Continental Entwicklungspartner und Erstausrüstungslieferant für Automobilhersteller mit einer Komplettlösung aus einer Hand sowie individuellen Hybridlösungen. Der Experte für Schwingungstechnologie arbeitet bereits mit führenden chinesischen Herstellern wie CHJ Automotive und NIO zusammen.

Sein Hochfrequenz-Vibrationsprüfstand in Hannover ist ein Beispiel für moderne Spitzentechnologie. Für chinesische Hersteller entwickelte schwingungstechnische Komponenten und Prototypen können dort bis zu einer Frequenz von 3.000 Hz getestet werden; das ist führend in diesem Segment. Das globale Know-how und die Qualitätsstandards von Continental gelten für alle OEMs auf dem chinesischen Markt. Yimin Zhu erklärt: „Wir konzentrieren unser Fachwissen in der Nähe unserer Kunden. Daher investieren wir in großem Umfang in die Forschung und Entwicklung in enger Zusammenarbeit mit unseren Kollegen in Deutschland und an anderen Standorten, um die Bedürfnisse der Kunden hier in China zu erfüllen.“ Seit mehr als 50 Jahren stehen die Produkte und Services von Continental im Bereich der Schwingungstechnik für höchste Qualität und haben sich viele Male als unübertroffen erwiesen.

Quelle: Continental

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo