Deutscher Pkw-Markt legt im Mai zu

Produktion leicht im Plus – Export geht zurück

Der deutsche Pkw-Markt hat im Mai um 9 Prozent zugelegt, es wurden 333.000 Pkw neu angemeldet. Allerdings standen zwei Arbeitstage mehr zur Verfügung als im Mai 2018. Aussagekräftiger wird der Zweimonatsvergleich Mai/Juni sein, da es im Juni drei Arbeitstage weniger als im Vorjahresmonat gibt. Im bisherigen Jahresverlauf wurden 1,5 Mio. Pkw neu zugelassen, das entspricht einem Plus von 2 Prozent.

Der Auftragseingang aus dem Inland legte im Mai um rund 8 Prozent zu. Inländische Kunden bestellten seit Januar knapp 8 Prozent mehr Pkw als im vergangenen Jahr. Die Order aus dem Ausland gingen um 10 Prozent zurück. Nach fünf Monaten steht hier ein Minus von 7 Prozent in den Büchern.

Die deutschen Pkw-Hersteller haben im Mai 445.700 Pkw gefertigt, 2 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Zeitraum von Januar bis Mai liefen 2,1 Mio. Neuwagen vom Band (-10 Prozent). Der Export konnte sein Vorjahresniveau im Mai nicht halten. Es wurden 328.000 fabrikneue Pkw an Kunden in aller Welt ausgeliefert (-3 Prozent). Nach fünf Monaten haben deutsche Hersteller 1,6 Mio. Pkw exportiert, 12 Prozent weniger als im vergangenen Jahr.

 

         
  Mai 2019 +/- in % Januar – Mai 2019 +/- in %
Neuzulassungen 333.000 9 1.523.800 2
  davon        
    dt. Marken inkl. Konzernmarken 235.900 8 1.068.700 1
    ausl. Marken 97.100 11 455.200 3
Export 328.000 -3 1.603.900 -12
Produktion 445.700 2 2.118.700 -10
Quelle: VDA / KBA

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo