Mazda Skyactiv-X: Verkaufsstart des ersten Serien-Benzinmotors mit Kompressionszündung im neuen Mazda3

  • 2,0-Liter Vierzylinder leistet 132 kW/180 PS und ist im Mazda3 ab 26.790 Euro erhältlich
  • Serienmäßiges Mazda M Hybrid System sorgt für eine weitere Steigerung der Effizienz
  • CO2-Emissionen nach NEFZ ab 96 g/km – geringer als beim Mazda3 mit Skyactiv-D Dieselmotor

Der revolutionäre Skyactiv-X Benzinmotor ist ab sofort bestellbar. Sein Debüt feiert der weltweit erste Serien-Benziner mit Kompressionszündung im neuen Mazda3, wo er sowohl für den Fünftürer als auch für den viertürigen Mazda3 Fastback zur Wahl steht. In Verbindung mit dem serienmäßigen Mildhybrid-System Mazda M Hybrid liefert der neue Motor herausragende Verbrauchs- und Emissionswerte.

So liegt der NEFZ Gesamt-CO2-Ausstoß für den Mazda3 Fastback bei nur 96 g/km, was einem Verbrauch von 4,3 Litern Superbenzin auf 100 km entspricht (mit 16-Zoll-Bereifung und manuellem 6-Gang-Getriebe). Im fünftürigen Mazda3 liegt der entsprechende Gesamt-CO2-Ausstoß bei 100 g/km bzw. 4,4 l/100 km. Damit unterbietet der Mazda3 Skyactiv-X 2.0 den CO2-Ausstoß des Mazda3 Skyactiv-D 1.8 mit 85 kW/116 PS-Dieselmotor, der bei 107 g/km liegt.

Der Skyactiv-X 2,0-Liter Vierzylinder mit einem Rekord-Verdichtungsverhältnis von 16,3:1 produziert eine Leistung von 132 kW/180 PS bei 6.000/min und ein maximales Drehmoment von 224 Nm bei 3.000/min. Damit sorgt er neben herausragender Effizienz auch für beeindruckende Fahrleistungen. Er ist serienmäßig an ein Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt oder optional mit der Sechsstufen-Automatik Skyactiv-Drive kombinierbar. Im Mazda3 Fünftürer steht für den neuen Motor der Mazda i-Activ AWD Allradantrieb zur Verfügung. Dank der hohen Effizienz des Allradantriebes steigt der NEFZ-Gesamtverbrauch (mit 16-Zoll-Bereifung und manuellem 6-Gang-Getriebe) nur leicht auf 4,7 l/100 km bzw. auf einen CO2-Ausstoß von 107 g/km.

Der 2,0 Liter große Vierzylinder ist der erste Serien-Benzinmotor der Welt, der über weite Betriebsbereiche mit der von Dieselmotoren bekannten Kompressionszündung arbeitet. Diesen technischen Durchbruch hat Mazda mit dem einzigartigen SPCCI-Verfahren (Spark Controlled Compression Ignition) erreicht, das die Kompressionszündung per Zündkerze steuert. Das Verfahren erlaubt die vollständige Verbrennung eines extrem mageren Kraftstoff-Luftgemischs und sorgt damit für eine deutliche Ver-ringerung von Verbrauch und Emissionen. Der Motor wird mit Superbenzin E5 oder Superbenzin E10 (ROZ 95) betrieben und erfüllt die Abgasnorm Euro 6d-TEMP.

Je nach Karosserievariante und Antriebsoption liegt der NEFZ-Gesamtverbrauch zwischen 4,3 und 5,5 Litern je 100 Kilometer bei NEFZ CO2-Emissionen zwischen 96 und 125 g/km. Zugleich verbindet das Skyactiv-X Triebwerk die Drehfreude von Benzinmotoren mit dem direkten Ansprechverhalten eines Diesels – und garantiert damit das markentypische Fahrvergnügen.

Zur Effizienz des Antriebs trägt auch das Mildhybrid-System Mazda M Hybrid bei, das aus einer 24-Volt-Lithium-Ionen-Batterie, einem riemengetriebenen integrierten Starter-Generator (ISG) und einem Gleichstromwandler besteht. Das System nutzt die beim Verzögern gewonnene Energie, um den Ver-brennungsmotor zu entlasten und die elektrischen Verbraucher des Bordsystems mit Strom zu versorgen. Neben der Senkung des Kraftstoffverbrauchs verbessert die Mildhybrid-Technik auch die Fahreigenschaften des Mazda3.

Die Preise des Mazda3 Skyactiv-X 2.0 starten bei 26.790 Euro, der Mazda3 Fastback Skyactiv-X 2.0 ist ab 27.290 Euro erhältlich. Jeder Mazda Händler kann ab sofort Bestellungen entgegennehmen, die Auslieferungen der ersten Fahrzeuge beginnen im September 2019.

Quelle: Mazda

 

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo