SKODA erzielt im Juli neuen Auslieferungsrekord

   - Auslieferungen: SKODA liefert im Juli weltweit 102.700 Fahrzeuge
     aus; bester Juli aller Zeiten
   - Märkte: starkes Wachstum in Zentraleuropa (+11,2 %), Westeuropa 
     (+12,3 %) und Osteuropa (+18,4 %)
   - Modelle: hohe Nachfrage nach SUV-Modellen KODIAQ und KAROQ
   - Doppelte Weltpremiere auf der IAA 2019: SKODA enthüllt SCALA 
     MONTE CARLO und KAMIQ MONTE CARLO

SKODA hat seine Auslieferungen im Juli im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3,1 Prozent auf 102.700 Einheiten gesteigert (Juli 2018: 99.700 Fahrzeuge) und den besten Juli in der Unternehmensgeschichte erzielt. Besonders stark wächst SKODA in Westeuropa (+12,3 %), Zentraleuropa (+11,2 %) und Osteuropa (+18,4 %). Großen Anteil am Wachstumskurs der Marke hat die hohe Nachfrage nach den SUV-Modellen KAROQ und KODIAQ.

Alain Favey, SKODA AUTO Vorstand für Vertrieb und Marketing, sagt: „Erstmals in unserer Unternehmensgeschichte haben wir in einem Juli mehr als 100.000 Fahrzeuge ausgeliefert. Die hohe Nachfrage nach unseren SUV-Modellen KODIAQ und KAROQ freut uns sehr und unterstreicht, dass wir mit unserer SUV-Offensive ins Schwarze getroffen haben. In den kommenden Monaten erwarten wir insbesondere durch unser neues City-SUV SKODA KAMIQ weitere Wachstumsimpulse. Auch die attraktiven neuen Modelle SKODA SCALA MONTE CARLO und KAMIQ MONTE CARLO, die wir auf der IAA 2019 erstmals zeigen, werden unserer Marke zusätzlichen Schub verleihen.“

In Westeuropa steigen die Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 12,3 Prozent auf insgesamt 45.600 Fahrzeuge (Juli 2018: 40.600 Fahrzeuge). Auf dem größten europäischen Einzelmarkt Deutschland verzeichnet SKODA 18.600 Auslieferungen an Kunden (Juli 2018: 16.000 Fahrzeuge; +16,2 %). Besonders stark zulegen kann SKODA in Frankreich (3.000 Fahrzeuge; +24,2 %), Italien (2.500 Fahrzeuge; +31,2 %), den Niederlanden (1.800 Fahrzeuge; +57,7 %), Schweden (1.400 Fahrzeuge; +84,0 %), Dänemark (1.100 Fahrzeuge, +17,5 %) und Griechenland (300 Fahrzeuge, +38,4 %).

In Zentraleuropa steigert SKODA mit 17.500 Auslieferungen das Ergebnis des Vorjahreszeitraums deutlich (Juli 2018: 15.700 Fahrzeuge; +11,2%). In Tschechien liefert der Hersteller im Juli insgesamt 8.000 Fahrzeuge an Kunden aus (Juli 2018: 7.200 Fahrzeuge; +12,1 %). Zweistelliges Wachstum erzielt SKODA auch in Polen (5.300 Fahrzeuge; +11,3 %), der Slowakei (1.800 Fahrzeuge; +16,6 %) und Kroatien (600 Fahrzeuge; +18,1 %).

In Osteuropa ohne Russland steigen die Auslieferungen von SKODA um 18,4 Prozent auf 4.900 Fahrzeuge (Juli 2018: 4.100 Fahrzeuge). Zweistellig zulegen kann der Automobilhersteller im Baltikum (900 Fahrzeuge; +60,1 %), in der Ukraine (700 Fahrzeuge; +59,5 %), Serbien (700 Fahrzeuge; +20,1 %), Kasachstan (200 Fahrzeuge, +58,3 %) und Bosnien (200 Fahrzeuge; +21,6 %).

Im Wachstumsmarkt Russland liefert SKODA 7.300 Fahrzeuge aus (Juli 2018: 6.600 Fahrzeuge; +10,4 %).

Im weltweit größten Einzelmarkt China verzeichnet SKODA im Juli 21.100 Auslieferungen. Das entspricht einem Rückgang gegenüber dem Vorjahresmonat von 15,7 Prozent (Juli 2018: 25.100 Fahrzeuge). Der Pkw-Markt in China ist weiterhin durch eine generelle Kaufzurückhaltung und Marktunsicherheit gekennzeichnet.

In Indien liefert SKODA im Juli 1.200 Fahrzeuge aus (Juli 2018: 1.400 Fahrzeuge; -14,6 %).

Auslieferungen der Marke SKODA im Juli 2019 (in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber Vorjahresmonat):

SKODA OCTAVIA (28.800; -6,1 %) 
SKODA KODIAQ (15.400; +25,2 %) 
SKODA FABIA (15.200; +2,2 %) 
SKODA KAROQ (13.700; +28,2 %) 
SKODA RAPID (11.100; -22,2 %) 
SKODA SUPERB (7.100; -31,9 %) 
SKODA SCALA (4.100; - ) 
SKODA KAMIQ (3.900; +81,1 %) 
SKODA CITIGO (Verkauf nur in Europa: 3.500; -3,1 %)

Quelle: Skoda

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo