Honda gibt Preise für Elektrofahrzeug bekannt

  • Basisversion mit 100 kW (136 PS) ab 29.470 Euro (inklusive 4.380 Euro Umweltbonus)
  • „Advance“-Variante mit 113 kW (154 PS) und erweiterter Ausstattung
  • Premiere auf der IAA – Auslieferungen starten im Frühsommer 2020

Frankfurt am Main – Honda hat die Preise für den neuen Honda e bekannt gegeben, der heute als Serienfahrzeug auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main enthüllt wird.

Der Elektromotor des neuen Honda e steht in zwei Leistungsstufen zur Verfügung. Die Preise für den City-Stromer mit 100 kW (136 PS) beginnen bei 29.470 Euro. In der „Advance“-Variante mit erweiterter Ausstattung und 113 kW (154 PS) Leistung ist das Elektrofahrzeug ab 32.470 Euro erhältlich. Zudem bietet Honda attraktive Finanzierungsmöglichkeiten mit einer Monatsrate ab 349 Euro für den Honda e in der Ausstattungsvariante „Advance“ an.

Der Honda e: Elektrofahrzeug für Europa

Interessenten, die sich bereits eine Bestelloption für das Elektrofahrzeug gesichert haben, erhalten in Kürze eine Einladung, sich mit dem örtlichen Händler in Verbindung zu setzen und einen der ersten Honda e zu bestellen. Auf ausgewählten Märkten werden die Bestellbücher im September geöffnet. Die ersten Auslieferungen an Kunden in Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Norwegen sind für Frühsommer 2020 geplant.

Der Honda e ist das erste Serienfahrzeug von Honda mit batterieelektrischem Antrieb in Europa. Mit dem Elektrofahrzeug unterstreicht der japanische Automobilhersteller sein Bekenntnis, die in Europa verkauften Neufahrzeuge bis 2025 zu 100 Prozent auf elektrifizierte Antriebe umzustellen.

„Wir freuen uns, die Preisgestaltung für den Honda e bestätigen zu können“, sagte Jean-Marc Streng, General Manager, Automobile Division, Honda Motor Europe. „Das Fahrzeug sorgt in ganz Europa für Begeisterung: Seit der Enthüllung des Prototyps haben bereits mehr als 40.000 Menschen ihr Interesse an dem Fahrzeug bekundet. Mit dem Honda e unterstreichen wir unser Bekenntnis zur Elektrifizierung.“

 

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo