Volkswagen Pkw: Auslieferungen leicht unter Vorjahr

  • Marke Volkswagen liefert im August weltweit 493.800 Fahrzeuge aus, 3,8 Prozent unter Vorjahresmonat
  • In Europa und Deutschland nach außergewöhnlich hohem Vorjahresmonat erwartungsgemäß schwächer
  • In insgesamt rückläufigem Weltmarkt stabiler Marktanteil im August, im Jahresverlauf leicht im Plus
  • Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann: „Insgesamt schafft es die Marke, vor dem Hintergrund eines weltweit rückläufigen Marktumfeldes in einer Reihe von Märkten ihre Marktanteile auszubauen.“

Die Marke Volkswagen hat im August weltweit 493.800 Fahrzeuge an ihre Kunden ausgeliefert, 3,8 Prozent weniger als im August 2018. In einem rückläufigen Weltgesamtmarkt gelang es Volkswagen, seinen Marktanteil im Berichtsmonat stabil zu halten und im Jahresverlauf leicht zu steigern. In Europa wurden angesichts eines besonders starken Ergebnisses im August 2018, wie erwartet, noch einmal weniger Fahrzeuge ausgeliefert (-9,9 Prozent). In China steigerte Volkswagen in einem rückläufigen Gesamtmarkt seinen Marktanteil leicht. In Brasilien und den USA erzielte Volkswagen ein deutliches Auslieferungsplus von 15,4 beziehungsweise 9,8 Prozent.

Volkswagen Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann: „Nach einem WLTP-bedingten Rekordmonat August 2018 überrascht uns das aktuelle Ergebnis in Deutschland und Europa nicht. Ab dem kommenden Monat sollte hier der Umschwung kommen. Insgesamt behauptet sich die Marke Volkswagen dank der positiven Entwicklung in Nord- und Südamerika weiterhin stabil in einem anhaltend rückläufigen Weltmarkt.“

Zu den Auslieferungen in Regionen und Märkten im August:

In einem insgesamt deutlich rückläufigen Gesamtmarkt hat Volkswagen in Europa nach einem Rekordwert im Vorjahreszeitraum erwartungsgemäß weniger Fahrzeuge ausgeliefert. Insgesamt wurden 119.500 Fahrzeuge an Kunden übergeben, 9,9 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. In Westeuropa verzeichnete die Marke ein Auslieferungsminus von 9,8 Prozent auf 97.400 Fahrzeuge.

In der Region Zentral- und Osteuropa lieferte die Marke Volkswagen im Berichtsmonat 22.100 Fahrzeuge aus, 10,7 Prozent weniger als im August 2018.

Im Heimatmarkt Deutschland übergab Volkswagen im August 38.700 Fahrzeuge an seine Kunden, ein Rückgang von 10,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Anders dagegen war die Entwicklung in der Region Nordamerika. Hier erzielte Volkswagen im August mit 52.900 Fahrzeugauslieferungen ein Auslieferungsplus von 2,9 Prozent. Besonders erfreulich war das Ergebnis in den USA, wo die Marke 35.400 Fahrzeuge an ihre Kunden übergab, 9,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Damit legt Volkswagen hier im sechsten Monat in Folge bei den Fahrzeugauslieferungen zu. In Mexiko schloss die Marke mit einem Auslieferungsrückgang von 12,4 Prozent auf 10.600 Fahrzeuge ab. Hier war der Gesamtmarkt auch im August rückläufig.

Erfreulich blieb die Lage auch in Südamerika. Hier erzielte die Marke Volkswagen im Juli mit 46.200 Fahrzeugauslieferungen ein Plus von 2,7 Prozent. Erneut kam die größte Dynamik aus Brasilien. Hier übergab die Marke 37.200 Fahrzeuge an ihre Kunden und erzielte damit ein Plus von 15,4 Prozent. Argentinien kämpft weiterhin mit seiner gesamtwirtschaftlich schwierigen Situation und einem stark rückläufigen Gesamtmarkt. Volkswagen übergab 5.300 Fahrzeuge an seine Kunden, 36,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

In der Region Asien-Pazifik schloss die Marke Volkswagen den Berichtsmonat mit einem Minus von 3,0 Prozent auf 263.900 ausgelieferte Fahrzeuge ab. In China blieb der Gesamtmarkt rückläufig. Volkswagen lieferte 252.700 Fahrzeuge aus, 1,6 Prozent weniger als im Vorjahresmonat und baute damit seinen Marktanteil leicht aus.

Die Auslieferungen der Marke Volkswagen im Überblick:

Auslieferungen an Kunden nach Märkten Aug 2018 Aug 2019 Veränd.
in %
Jan-Aug 2018 Jan-Aug 2019 Veränd.
in %
Europa 132.700 119.500 -9,9% 1.262.200 1.189.600 -5,7%
Westeuropa 108.000 97.400 -9,8% 1.071.100 1.013.100 -5,4%
Deutschland 43.400 38.700 -10,9% 395.900 378.300 -4,5%
Zentral- u. Osteuropa 24.700 22.100 -10,7% 191.000 176.500 -7,6%
Russland 8.600 8.500 -1,3% 65.400 66.600 +1,9%
Nordamerika 51.400 52.900 +2,9% 378.900 382.400 +0,9%
USA 32.300 35.400 +9,8% 235.700 251.200 +6,6%
Südamerika 44.900 46.200 +2,7% 310.800 315.700 +1,6%
Brasilien 32.300 37.200 +15,4% 208.200 247.600 +19,0%
Asien-Pazifik 272.000 263.900 -3,0% 2.078.100 2.004.700 -3,5%
China inkl. HK 256.800 252.700 -1,6% 1.963.600 1.910.500 -2,7%
Weltweit 513.300 493.800 -3,8% 4.137.900 3.981.000 -3,8%
Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo