Kia rüstet Bestseller weiter auf

Die Ceed-Familie ist mit dem jüngst gestarteten Crossover Kia XCeed auf vier Geschwister gewachsen. Und weiter ausgebaut wird zum Modelljahr 2020 auch das Ausstattungsangebot der bisherigen drei Varianten: Der Ceed, der Kombi Ceed Sportswagon und der Shooting Brake ProCeed können ab sofort mit einem 10,25-Zoll-Navigationssystem samt den neuen Online-Diensten UVO Connect, einem volldigitalen Cockpit sowie neuen Einstiegsmotoren bestellt werden. Diese Neuerungen und die Einführung des XCeed dürften die Erfolgskurve des Kompaktwagens noch steiler ansteigen lassen. Mit der dritten Generation hat der Ceed seinen Absatz in Deutschland verdoppelt (erstes Halbjahr 2019: 10.472 Einheiten; Vorjahreszeitraum: 4.900) und sogar den bisherigen Kia-Bestseller Sportage überflügelt. Bei der Wahl zu Europas „Car of the Year 2019“ holte der kompakte Kia dicht hinter Jaguar I-Pace und Renault Alpine A110 Bronze. Und er siegte in rund 20 Vergleichstests anerkannter Fachmedien – auch gegen Wettbewerber von Premiummarken.

Das neue 10,25-Zoll-Navigationsystem (ausstattungsabhängig) ersetzt die bisherige 8-Zoll-Navigation und bietet neben dem großen Format weitere Vorzüge: Bluetooth-Mehrfachverbindungen, eine Split-Screen-Funktion zur Unterteilung des Bildschirms und vor allem das Telematiksystem UVO Connect, das den Service Kia Live und die Kia UVO App umfasst. Mit Kia Live kann sich der Fahrer zum Beispiel Echtzeitzeitinformationen zur Verkehrslage oder zu nahegelegenen Parkmöglichkeiten inklusive Angaben zu Preisen und verfügbaren Plätzen anzeigen lassen. Diese Daten bezieht das Navigationssystem über eine eigene SIM-Karte. Die UVO App für Android- und Apple-Smartphones (Datentarif erforderlich) bietet unter anderem die Möglichkeit, Fahrzeuginformationen abzurufen, die Klimaautomatik fernzubedienen oder das Fahrzeug zu orten. UVO Connect steht ab der Erstzulassung sieben Jahre lang kostenfrei zur Verfügung. Eine weitere Infotainment-Neuerung: Ein Audiosystem mit 8-Zoll-Touchscreen (ausstattungsabhängig) löst das bisherige 7-Zoll-Radio ab. Alle Ausführungen mit Kartennavigation oder 8-Zoll-Audiosystem verfügen serienmäßig über eine Smartphone-Schnittstelle (Android Auto, Apple CarPlay).

Das erste volldigitale Kombiinstrument von Kia in Europa, das jetzt im Cockpit der Ceed-Familie seine Premiere feiert, gehört in der Topversion Platinum Edition sowie in den GT-Modellen zur Serienausstattung und ist für die Ausführung GT Line optional erhältlich. Der 12,3 Zoll große, hochauflösende Bildschirm zeigt im Fahrbetrieb Tachometer und Drehzahlmesser als Rundinstrumente an und dazwischen ein Multifunktions-Display für Bordcomputer-Daten sowie Informationen zu Navigation, Audiosystem und Assistenzfunktionen. Schaltet der Fahrer in den Sport-Modus, ändern sich die Grafiken.

Die Motorenpalette der Ceed-Familie beinhaltet ab Modelljahr 2020 ausschließlich Turbotriebwerke: vier Benziner und zwei Diesel (alle Abgasnorm Euro 6d-Temp). Das Leistungsspektrum der Benziner reicht von 73 kW (100 PS) bei der neuen Einstiegsmotorisierung des Ceed und Ceed Sportswagon bis zu 150 kW (204 PS) bei den GT-Modellen von Ceed und ProCeed. Dieselfahrer haben die Wahl zwischen zwei Versionen eines modernen, schadstoffarmen 1,6-Liter-Motors (85/100 kW bzw. 115/136 PS). Der neue 1.0 T-GDI 100 des Ceed und Ceed Sportswagon ist eine kleinere Variante des 1,0-Liter-Dreizylinders mit 88 kW (120 PS). Der neue Motor ist serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe kombiniert und ersetzt den 1,4-Liter-Saugbenziner. Das Turbotriebwerk spricht schneller an als der bisherige Einstiegsmotor, bietet mit 172 Nm ein höheres Drehmoment (plus 28 Prozent) und ist sparsamer im kombinierten Verbrauch (minus 14 Prozent: 5,5 bis 5,2 Liter/100 km bei beiden Karosserievarianten, je nach Ausstattung). Wegen der niedrigeren CO2-Emissionen und des kleineren Hubraums ist er darüber hinaus günstiger in der Kraftfahrzeugsteuer. Die stärkere 88-kW-Variante dieses hocheffizienten Downsizing-Triebwerks ist der neue Einstiegsmotor des Kia ProCeed, dessen kleinster Benziner bisher der 1.4 T-GDI mit 103 kW (140 PS) war.

Der Ceed 1.0 T-GDI 100 kostet in der Basisausführung Attract 16.690 Euro, beim Ceed Sportswagon liegt der Einstiegspreis bei 17.690 Euro. Zur Serienausstattung gehören unter anderem Frontkollisionswarner, aktiver Spurhalteassistent, Audiosystem mit 5-Zoll-Display, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Geschwindigkeitsregelanlage, Fernlichtassistent, Dämmerungssensor, LED-Tagfahrlicht vorn und beim Kombi eine Dachreling. Der Einstiegspreis des Kia ProCeed, der nur in den Ausführungen GT Line und GT erhältlich ist, liegt durch das neue Basismodell 1.0 T-GDI 120 GT Line jetzt bei 26.690 Euro. Der ProCeed GT Line bietet serienmäßig unter anderem 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, LED-Scheinwerfer, Smart-Key, 8-Zoll-Audiosystem, Smartphone-Schnittstelle, Rückfahrkamera und Klimaautomatik sowie ein breites Assistenzspektrum von Frontkollisionswarner über Spurhalte- und Spurwechselassistent bis Müdigkeitswarner. Wie bei jedem Kia ist bei allen Modellen der Ceed-Familie die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie im Kaufpreis inbegriffen.

Über Kia Motors

Die Kia Motors Corporation, gegründet 1944, ist der älteste Fahrzeughersteller Koreas und der zehntgrößte Automobilhersteller weltweit. Die Marke mit dem Slogan „The Power to Surprise“ vertreibt ihre Fahrzeuge in 180 Ländern, verfügt weltweit über 14 Automobilwerke und beschäftigt mehr als 51.000 Mitarbeiter. Kia Motors engagiert sich stark im Sportsponsoring und ist langjähriger Partner der FIFA, der UEFA und des Tennisturniers Australian Open.

Im deutschen Markt, wo Kia seinen Vertrieb 1993 startete, ist die Marke durch Kia Motors Deutschland vertreten. Die 100-prozentige Tochter der Kia Motors Corporation mit Sitz in Frankfurt am Main hat ihren Absatz seit 2010 um 80 Prozent gesteigert. 2018 erzielte Kia in Deutschland mit 65.797 Einheiten einen neuen Absatzrekord und einen Marktanteil von 1,9 Prozent. Im Segment der Hybrid- und Elektrofahrzeuge lag der Kia-Marktanteil bei 6,4 Prozent.

Ebenfalls in Frankfurt ansässig ist Kia Motors Europe, die europäische Vertriebs- und Marketingorganisation des Automobilherstellers, die 30 Märkte betreut. Seit 2008 ist Kia in Europa kontinuierlich gewachsen und setzte hier 2018 rund 494.000 Einheiten ab.

Seit 2010 gewährt die Marke für alle in Europa verkauften Neuwagen die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie (max. 150.000 km, gemäß den gültigen Garantiebedingungen).

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo