Produktion des neuen Opel Corsa in Saragossa gestartet

  • Sechste Generation des Bestsellers noch moderner, effizienter, dynamischer und attraktiver
  • Opel wird elektrisch: Batterie-elektrischer Corsa-e folgt Anfang 2020

Saragossa. Die sechste Generation des Opel Corsa läuft seit heute im spanischen Groupe PSA Werk Saragossa vom Band: König Felipe VI. von Spanien, Groupe PSA Chairman of the Management Board Carlos Tavares und Opel CEO Michael Lohscheller gaben am Montag im Rahmen einer Feier mit Mitarbeitern und geladenen Gästen den Startschuss für die Serienfertigung des Opel Bestsellers.

Die sechste Generation des Kleinwagens ist noch moderner, effizienter, dynamischer und attraktiver als ihre Vorgänger. Der Corsa ist eines der aerodynamischsten Modelle seiner Klasse und deutlich leichter als sein Vorgänger. Die Gewichtsreduzierung passt zum sportlichen Gesamteindruck – der leichteste Corsa bleibt unter der 1.000-Kilo-Marke. Hinzu kommen hocheffiziente Motoren mit geringerem Kraftstoffverbrauch und niedrigeren CO2-Werten als die besten der vorherigen Generation.

„Der Corsa ist nicht nur eines der erfolgreichsten Modelle der jüngeren Geschichte mit einem Absatz von rund 14 Millionen Einheiten in den letzten fast 37 Jahren, sondern auch ein Meilenstein in unserer Elektrifizierungsoffensive. Denn ab Anfang 2020 werden wir auch den Corsa-e in Saragossa produzieren. Der Corsa-e wird so der erste vollelektrische Opel ‚made in Europe‘ sein. Das zeigt deutlich: Mit dem neuen Corsa bringen wir die Zukunft ins Werk Saragossa. Gleichzeitig wird Opel wie versprochen elektrisch“, sagte Opel-Chef Michael Lohscheller.

Der Corsa-e mit 100 kW (136 PS) Leistung und einer Reichweite von bis zu 330 Kilometer (WLTP)1 macht Elektromobilität für jedermann zugänglich. Zusammen mit dem Grandland X Hybrid4 läutet er die elektrische Ära bei Opel ein. Bereits bis 2024 wird die Marke mit dem Blitz von jedem einzelnen Modell eine elektrifizierte Version anbieten.

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo