Weiterer Großauftrag für den Mercedes Benz eCitaro

  • Übergabe der ersten sieben Mercedes‑Benz eCitaro an die Aachener Straßenbahn und Energieversorgungs-AG (ASEAG)
  • Umfangreiche Ausstattung mit Sicherheits-Assistenzsystemen
  • ASEAG: Omnibuslinien überschreiten Ländergrenzen

Stuttgart / Aachen – Die ersten sieben eCitaro werden bereits heute an das Verkehrsunternehmen ASEAG übergeben. Mercedes-Benz hat erneut einen Großauftrag für den eCitaro erhalten: Das Aachener Verkehrsunternehmen ASEAG bestellt bis zu 27 Einheiten des vollelektrisch angetriebenen und lokal emissionsfreien Niederflur-Stadtbusses.

Übergabe der ersten sieben Mercedes‑Benz eCitaro an die ASEAG

Rüdiger Kappel, Leiter Vertrieb Mercedes-Benz Omnibusse Deutschland, freut sich bei der Übergabe der ersten sieben Mercedes-Benz eCitaro: „Wir sind stolz, eine sehr bewährte und vertrauensvolle Partnerschaft mit der ASEAG fortsetzen und auf dem Weg zur Elektromobilität begleiten zu können. Die ASEAG wird die Elektromobilität schrittweise weiter ausbauen und dabei auch bei vollelektrisch angetriebenen Omnibussen auf Mercedes‑Benz setzen.“

Umfangreiche Ausstattung mit Sicherheits-Assistenzsystemen

Die eCitaro in zweitüriger Ausführung erhalten die Maximalausstattung mit zwölf Hochvolt-Batteriebaugruppen. Daraus resultiert eine Gesamtkapazität von 292 kWh. Beachtung verdient die umfangreiche Sicherheitstechnik: Die Stadtbusse werden sowohl mit dem aktiven Bremsassistenten Preventive Brake Assist als auch mit dem Abbiegeassistenten Sideguard Assist ausgerüstet. Diese Assistenzsysteme unterstützen die Busfahrer und schützen vor allem schwächere Verkehrsteilnehmer. Im Fahrgastraum der Stadtbusse fallen die signalroten Haltestangen ins Auge. Die Passagiere nehmen auf der Bestuhlung City Star Function Platz und erhalten Informationen über einen TFT-Bildschirm im Format 29 Zoll.

ASEAG: Omnibuslinien überschreiten Ländergrenzen

Die ASEAG – Aachener Straßenbahn- und Energieversorgungs- AG – betreibt als reiner Omnibusbetrieb 101 Buslinien und befördert im Jahr rund 71 Millionen Fahrgäste. Aufgrund der Lage im Dreiländereck Deutschland, Belgien und Niederlande sind mehrere Linien grenzüberschreitend angelegt. Rückgrat des Fuhrparks der 230 eigenen Omnibusse ist der Mercedes-Benz Citaro. Die ASEAG setzt neben dem Citaro als Solo- und Gelenkbus auch sieben vierachsige Großraumbusse des Typs Mercedes-Benz CapaCity ein.

Quelle: Daimler
Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo