Der Audi A1 citycarver

Er steht schick und selbstbewusstauf der Straße, er bietet viel Raum für Individualisierung, und er ist rundum top vernetzt: der Audi A1 citycarver (Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,5–5,1; CO2-Emission kombiniert in g/km: 124–117). Das progressivste Modell der neuen A1-Baureihe ist in jedem Revier zuhause – in der Stadt, auf Landstraßen und Autobahnen und dank seiner höher gelegten Karosserie sogar abseits befestigter Straßen.

Progressiv und robust: Konzept und Exterieurdesign

Der A1 citycarver ist das progressivste Modell in der kompakten Modellreihe von Audi. Er basiert auf dem neuen A1 Sportbackund übernimmt die sportlich-straffe Linienführung mit der breiten Spur und denkurzen Überhängen. Doch er steht gut vierZentimeter höher auf der Straße –das macht den Einstieg leichter und die Übersicht noch besser. Etwa 35 Millimeter des Zuwachses gehen auf das Konto desmodifizierten Fahrwerks mit größerem Einfederweg. Das restliche Plus tragen die großen Räder bei.

Das Exterieur des 4,05 Meter langen A1 citycarver hat einen robusten Offroad-Look. Der große Singleframe im Oktagon-Design erinnert an die Q-Modelle von Audi. Er kommt ohne Rahmen aus, ein plastisch durchgeformtes, mattschwarz lackiertes Wabengitter bildet seinen Einsatz. Über dem Grill liegen zwei charakteristische Schlitze. DieUnterfahrschutzoptik in Edelstahllack setzt Akzente, an der Flanke tragen die Radläufe und die markanten Seitenschweller Anbauteile in Kontrastfarbe. Die Stoßfänger am Heck orientieren sich am Design der Frontschürze. Bei den Lackierungen stellt Audi neun Farben zur Auswahl. Auf  Wunsch trägt die Dachkuppel als Kontrast zum Karosseriekörper den Ton Mythosschwarz Metallic oder Manhattangrau Metallic–eine typische A1-Designlösung. Noch individueller kann das Exterieur mit dem Optikpaket schwarz gestaltet werden. Es taucht die Anbauteile in der unteren Karosseriezone, die sonst in Grau und in Edelstahllack gehalten sind, in tiefes Schwarz.

Geräumig und modern: der Innenraum

Im Innenraum des Audi A1 citycarver genießen auch die Fondpassagiere viel Kopf-und Beinfreiheit. Im Normalzustand hält der Gepäckraum bis zu 335 Liter Volumen bereit, mit umgeklappten Fondlehnen bleiben 1.090 Liter bis zum Dach. Das Gepäckraumpaket mit einem Netz und einem variablen Ladeboden (Option) ist ein praktisches Feature für den Alltag in der Stadt. Der A1 citycarver besitzt das sportlichste Interieur der Kompaktklasse. Die Instrumententafel orientiert sich zum Fahrer hin, das sereinmäßige, digitale Kombiinstrument und seine Abdeckung bilden eine Einheit mit den Luftausströmern. Das MMI-Display (Option) und das Ausströmerband auf der Beifahrerseite liegen auf einer Fläche mit schwarzer Glasoptik.

Individuelle Gestaltung spielt im Innenraumkonzept des Audi A1 citycarver eine zentrale Rolle. Vier Ausstattungen stehen zur Wahl: Basis, advanced, design selection und S line. Ab dem Interieur advanced gibt es Kontrastnähte an den Bezügen, die S line hältKombinationenaus Stoff/Kunstleder oder Alcantara/Kunstlederbereit. Die design selection beinhaltet das effektvolle Kontur-/Ambientelichtpaket. Bei allen Ausstattungen –von den Sportsitzen (Serie bei S line) bis zu den LED-Scheinwerfern mit dynamischem Blinklicht am Heck – orientiert sich der Audi A1 citycarver am A1 Sportback. Das progressivste Kompaktmodell der Marke wendet sich an junge Kunden, das zeigt sich auch anhand der Palette der Farben und Materialien. Auf Wunsch betonen die frischen Töne Mint und Orange (neu) die Sitzbezüge (bei der Linie advanced). Die Akzentflächen an den Luftausströmern, an der Konsole des Mitteltunnels und an den Türen sind in Mint, Silbergrau, Orange, Kupfer oder Strukturgrau (für S line) lackiert, während die Applikationsfläche an der Instrumententafel in Schwarz matt, Schiefergrau, Ferrumgrau oder Diamantsilber erhältlich ist.

Digital-Display in Serie: Bedienung und Anzeige

Der A1 citycarver ist fit für die digitale Zukunft. Schon die Basisversion hat ein voll digitales Kombiinstrument samt hochauflösendem 10,25-Zoll-Display an Bord, das über ein Multifunktionslenkrad bedientwird. Alternativ gibt es das Audi virtual cockpit, das viele weitere Funktionen bereitstellt. Der Fahrer kann am Lenkrad zwischen mehreren Ansichten wechseln.

Volle Vernetzung: Infotainment und Audi connect

Beim Infotainment ist das MMI Radio Serie. Auf der nächsten Stufe steht seine plus-Version mit dem 8,8 Zoll großen MMI touch-Display. Das Display ist mit 10,1 Zoll Diagonale noch größer, wenn der Kunde entweder die Vorbereitung für die MMI Navigation plus oder das Top-Navigationssystem bestellt. Alle Befehle und Anfragen, auch die Freitext suche, laufen hier über Touch-Eingabe oder die Sprachbedienung. Die Navigation macht intelligente Zielvorschläge auf Basis der gefahrenen Strecken. Der Dienstleister HERE berechnet die Route online und bezieht dabei die Verkehrslage in weitem Umkreis ein. Das Zusammenspiel mit den Online-Diensten von Audi connect macht die MMI Navigation plus noch attraktiver. Zu ihnen gehören die erweiterte Sprachbedienung mit Online-Abfrage, die Navigation mit Google Earth, die Verkehrsinformationen online, Parkplatzinformationen, die Ampelinformationen, der WLAN-Hotspotund das Hybridradio. Die kostenlose myAudiApp verbindet das Auto mit dem Smartphone des Kunden –mit ihr kann er Routen, Sonderziele und den Terminkalender übertragen oder die Zentralverriegelung fernsteuern. Auch die Hardware lässt sich beim A1 citycarverr undum vernetzen. Das Audi smartphone interface bettet iOS-und Android-Smartphones per Apple CarPlay oderAndroid Autoim MMI in ihre nativeUmgebung ein und hält zwei USB-Schnittstellen, eine davon mit dem neuen USB-C-Standard,bereit. Die Audiphonebox koppelt das Smartphone an die Autoantenne an und lädt es induktiv nach dem Qi-Standard. Das Bang & Olufsen Premium-SoundSystem mit 3D-Klang verwöhnt anspruchsvolle HiFi-Fans.

Ebenso wie das Infotainment spiegeln die Fahrerassistenzsysteme des Audi A1 citycarver den neuesten Stand der Technik wider. Audi pre sense front nutzt einen Radarsensor, um kritische Situationen vor dem Auto zu erkennen. Es ist ebenso serienmäßig an Bord wie die Spurverlassenswarnung. Der adaptive Geschwindigkeitsassistent (Option) hält das Auto auf dem gewünschten Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug, der ebenfalls optionale Parkassistent steuert esin längs-und querliegende Parklücken.

Zwei Dreizylinder plus ein Vierzylinder: die Motoren

Der A1 citycarver fährt mit zwei Dreizylinder-TFSI-Motorisierungen an den Start, wenig später folgt ein Vierzylinder-Motor. Turboaufladung, Direkteinspritzung und Partikelfilter sind Standard. Je nach Motorisierung und Kundenwunsch überträgt ein Schaltgetriebe oder eine Siebengang S tronic die Kräfte auf die Vorderräder. Wenn das Fahrdynamiksystem Audi drive select an Bord ist, hält die S tronic im efficiency-Modus eine Freilauffunktion bereit. Jeder Motor besticht mit individuellen Stärken. Bei den Dreizylindern sind dies vor allem das kompakte Layout, das niedrige Gewicht von 88 Kilogramm und die geringen bewegten Massen. Besonders wirtschaftlich arbeitet der 1.0 TFSI mit 70kW (95PS), der den A1 citycarver 25 TFSI (Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,2; CO2-Emission kombiniert in g/km: 119) antreibt. In der stärkeren Leistungsstufe für den citycarver 30 TFSI (Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,4–5,1*; CO2-Emission kombiniert in g/km: 122–117*) kommt er auf 85 kW (116 PS). Der 1.5 TFSI ist ein Hightech-Aggregat. Sein System cylinder on demand (COD) legt bei moderater Fahrzweise zwei Zylinder still, Lösungen wie die Eisenbeschichteten Zylinderlaufbahnen verringern die innere Reibung. Der 1,5-Liter treibt den A1 citycarver 35 TFSI (Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,5–5,3*; CO2-Emission kombiniert in g/km: 124–120*) mit 110 kW (150 PS) an.

So Harmonisch wie sportlich: das Fahrwerk

Audi gibt dem A1 citycarver ein harmonisch und sportlich-präzise abgestimmtes Fahrwerk mit. Das Setup und die Reifen mit größerem Umfang heben die Trimmlage der Karosserie gegenüber dem A1 Sportback um 35 Millimeter an. Für den 30 TFSI und den 35 TFSI steht das Dynamikpaket zur Wahl. Es umfasst rote Bremssättel, das Fahrdynamiksystem Audi drive select, einen Soundaktor und ein Fahrwerk mit schaltbaren Dämpfern.Das System Audi drive select,das die Modiauto, dynamic, efficiency und individual (nur zusammen mit Navigation) bietet, ist auch einzeln erhältlich. In Verbindung mit dem Dynamikpaket gibt es schaltbare Dämpfer. Alternativzu den serienmäßigen 16-Zöllern stellen Audi und Audi Sport Räder bis 18 Zoll (mit dem Dynamikpaket) zur Wahl. Der optionale Anfahrassistent verhindert das Zurückrollen an Steigungen und Gefällen.

Ab 22.100 Euro: Markteinführung und Editionsmodell

Der A1 citycarver startet imHerbst 2019 auf dem europäischen Markt, in Deutschland zu Preisen ab 22.100 Euro. Zum Marktstart legt Audi ein Sondermodell mit der Bezeichnung „edition one“ auf, das in Pfeilgrau oder Pulsorange lackiert ist und auf 18 Zoll-Rädern steht. Scheinwerfer und Heckleuchten sind abgedunkelt, die exklusive Innenausstattung basiert auf der S line. Die „edition one“ können Kunden bei Motorisierungen ab 85 kW Leistung für einen Aufpreis von 5.650 Euro bestellen.

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo