EDAG gründet Kompetenzzentrum für Funktionale Sicherheit und Cyber Security

Die EDAG Group wird Anfang 2020 in Weinheim ein eigenes Kompetenzzentrum für „Funktionale Sicherheit & Cyber Security“ gründen.
An dem Standort im Rhein-Neckar-Kreis wird das weltweit größte unabhängige Engineering Unternehmen EDAG sein Know-how in der funktionalen Sicherheit und Cyber Security bündeln.

Die Absicherung der funktionalen Sicherheit von Fahrzeugen ist bereits heute eine äußerst komplexe Aufgabenstellung. Durch die wachsende Digitalisierung des Fahrzeugs mit dem
perspektivischen Weg hin zum autonomen Fahren und die steigende Interaktion des Fahrzeugs mit der Umgebung nimmt die Komplexität des Security-Nachweises deutlich zu.

EDAG_FUSI_300dpi.jpg

Copyright: EDAG Engineering GmbH

„Aktuell kann man zudem innerhalb der Gesellschaft eine zunehmende Null-Toleranz Haltung gegenüber Personenschäden aufgrund technischer Fehlfunktionen feststellen“, erläutert Volker Häussler, Leiter des zukünftigen EDAG Kompetenzzentrums Funktionale Sicherheit & Cyber Security. „Aus dieser Motivation heraus räumen wir dem Thema „Funktionale Sicherheit“ einen noch größeren Stellenwert in unseren Prozessen ein“.

Im ersten Quartal 2020 werden in Weinheim zunächst 25 EDAG Experten ihre Arbeit im Bereich der gesamtheitlichen Sicherheitskonzepte aufnehmen. Neben der externen Dienstleistung für Kunden aus dem Kreis der Hersteller und Zulieferunternehmen unterstützt das neue Kompetenzzentrum mit seiner Expertise zudem das weltweite Standortnetz der EDAG Group im Rahmen komplexer Fahrzeugentwicklungsprojekte.

Die EDAG Group plant den personellen Ausbau des Kompetenzzentrums auf über
50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bis Ende des Jahres 2020. „Durch ein unabhängig überwachtes Ausbildungsprogramm führen wir unsere Mitarbeiter gezielt an diese anspruchsvolle Aufgabe heran. Diese Art der Personalqualifikation ist im Markt aktuell ein absolutes Alleinstellungsmerkmal unseres Unternehmens“, unterstreicht Volker Häussler.