Christoph Hummel legt CEO-Amt bei Preh nieder    

Gesundheitsbedingte Auszeit

Bad Neustadt a.d. Saale. Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Preh Gruppe, Christoph Hummel (53), legt sein Amt mit sofortiger Wirkung aus gesundheitlichen Gründen nieder und wird aus der Preh-Gruppe ausscheiden. Dr. Michael Roesnick, der seit November 2019 interimsmäßig als Co-CEO agiert, wird das Amt des Vorsitzenden der Geschäftsführung bis auf Weiteres ausüben. Über eine dauerhafte Nachfolge will der Aufsichtsrat der Preh GmbH im Laufe des Jahres 2020 entscheiden. 

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Jeff Wang, erklärte: „Christoph Hummel hat sich aufgrund seiner Erkrankung entschieden, eine längere Auszeit zu nehmen und deshalb sein Amt als Vorsitzender der Geschäftsführung der Preh-Gruppe niederzulegen. Wir respektieren seine Entscheidung selbstverständlich. Gleichzeitig danke ich Herrn Hummel für seine Verdienste, die er in seiner rund 25-jährigen Unternehmenszugehörigkeit für Preh erworben hat. Er hat die Entwicklung des Unternehmens seit 2008 als Mitglied der Geschäftsführung und seit 2016 als CEO maßgeblich mitgestaltet. Ich wünsche ihm auch im Namen des gesamten Aufsichtsrats sowie seiner Geschäftsführungskollegen schnellstmögliche Genesung.“

Der Wirtschaftsingenieur Hummel startete seine berufliche Karriere von 1993 bis 1998 als Vertriebsingenieur der Preh-Werke in Bad Neustadt. Nach Stationen bei Plastic Omnium und Visteon kehrte er Ende 2000 zu Preh zurück. Als Prokurist und Leiter Vertrieb/Produktmanagement übernahm Hummel 2005 die Funktion des President & CEO von Preh in Novi/MI (USA) und zeichnete maßgeblich für den erfolgreichen Aufbau des Nordamerika-Geschäfts von Preh verantwortlich. Anfang 2008 wurde Christoph Hummel in die Geschäftsführung der Preh GmbH berufen; zu Beginn des Jahres 2016 erfolgte die Ernennung zum Vorsitzenden der Geschäftsführung. 

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo