Kia Sportage fährt mit Infotainment-Upgrade

Kia hat seinen beliebten Kompakt-SUV Sportage zum Modelljahr 2021 weiter aufgewertet. Die Serienausstattung beinhaltet jetzt ein Audiosystem mit 8-Zoll-Touchscreen, das das bisherige 7-Zoll-Radio ablöst. Digitaler Radioempfang (DAB+) und eine Smartphone-Schnittstelle (Android Auto[TM], Apple CarPlay[TM]) sind ebenfalls Standard. Zudem verfügen nun alle Modelle mit Kartennavigation einheitlich über einen 8-Zoll-Bildschirm (bisher in einigen Ausführungen 7 Zoll) sowie über die neuen Online-Dienste UVO Connect. Sie umfassen den Echtzeit-Informationsservice Kia Live, dessen Daten das Navigationssystem über eine eigene SIM-Karte bezieht, und die UVO App, mit der per Smartphone Routen an das Navi übertragen oder Fahrzeuginformationen abgerufen werden können (Datentarif erforderlich). UVO Connect steht ab der Erstzulassung sieben Jahre lang kostenfrei zur Verfügung, während das 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update für aktuelles Kartenmaterial sorgt.

Der Sportage ist je nach Motorisierung mit Front- oder Allradantrieb sowie mit Sechsgang-Schaltgetriebe, Sieben-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe oder achtstufiger Wandlerautomatik erhältlich. Die Motorenpalette beinhaltet neben dem Einstiegsbenziner 1.6 GDI (97 kW/132 PS) und einem 130 kW (177 PS) starken 1,6-Liter-Turbobenziner drei moderne Dieseltriebwerke, die ab Modelljahr 2021 ausschließlich mit einem Mildhybridsystem auf 48-Volt-Basis angeboten werden. Zur Wahl stehen dabei die drehmomentstarke Topmotorisierung 2.0 CRDi (136 kW/185 PS) und zwei Varianten des hocheffizienten 1.6 CRDi (85 kW/115 PS und 100 kW/136 PS), die sich in der frontgetriebenen Schaltversion mit durchschnittlich 4,4 bis 4,2 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer begnügen (je nach Ausstattung, 117 bis 110 g/km CO2). Mit der Konzentration des Dieselangebots auf die elektrifizierten Varianten namens EcoDynamics+ hat der Hersteller zugleich die Palette an Motor-Ausstattungs-Kombinationen erweitert. So ist der Einstiegsdiesel 1.6 CRDi 115 jetzt neben der Basisversion Edition 7 auch in der nächst höheren Ausstattungslinie Vision erhältlich. Andererseits kann die Basisausführung Edition 7 nun auch mit dem stärkeren 1.6 CRDi 136 geordert werden. In der Optik bieten sich ebenfalls neue Möglichkeiten: Präsentierten sich bisher nur die Topversionen GT Line und Platinum Edition mit Unterfahrschutz vorn und hinten, so zeigen jetzt auch alle Modelle mit den Sonderausstattungen „Assistenz-Paket“ oder „Technologie-Paket“ diese typischen SUV-Charakteristika.

Trotz der höherwertigen Ausstattung sind die Preise der Dieselmodelle unverändert geblieben. Der 1.6 CRDi 115 EcoDynamics+ kostet in der Basisversion Edition 7, die neben dem 8-Zoll-Infotainmentsystem bereits 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Klimaanlage und Rückfahrkamera beinhaltet, 25.740 Euro. Die Preise für den Einstiegsbenziner 1.6 GDI haben sich um 400 Euro erhöht und starten bei 22.890 Euro. Der 1.6 T-GDI, der ab Ausführung Vision angeboten wird, ist ab 28.090 Euro erhältlich (plus 600 Euro). Wie üblich ist die Kia-7-Jahre-Herstellergarantie im Kaufpreis inbegriffen. Der neue Modelljahrgang kann ab sofort bestellt werden und wird ab Anfang April im europäischen Kia-Werk in der Slowakei produziert.

Diesen Beitrag empfehlen
Plast.tv YouTube
Plast.tv Vimeo