Nissan eröffnet neues Presswerk in Sunderland

  • Neue XL-Anlage am britischen Nissan Standort
  • Teil der Investitionen zur Produktion des neuen Qashqai
  • Bereits 35.000 Exemplare des neuen Juke am Standort gefertigt

Im britischen Werk in Sunderland hat Nissan sein neues, 60 Millionen Euro teures XL-Presswerk eröffnet. Die Installation der über 2.000 Tonnen schweren Anlage dauerte 18 Monate und ist Teil einer 460 Millionen Euro hohen Investition zur Produktion des neuen Nissan Qashqai – der dritten Generation des Erfolgs-Crossovers.

Im Rahmen der Eröffnungszeremonie wurden die ersten Karosserieteile mit der neuen Anlage gefertigt. „Als hier im Jahr 2006 der erste Qashqai vom Band lief, schuf er das Crossover-Segment“, sagte Ashwani Gupta, Chief Operating Officer bei Nissan. „Mehr als drei Millionen Fahrzeuge später bleibt der in Großbritannien konstruierte und hergestellte Qashqai der Maßstab dieser Fahrzeugklasse.“ Das gesamte Team, das hinter dem Pressenprojekt steht, unterzeichnete das erste gepresste Karosserieteil der neuen Anlage – einen Kotflügel für den neuen Juke, der ebenfalls in Sunderland gefertigt wird.

Im März 2020 feiert der Juke seinen zehnten Geburtstag. Die neue Version wird seit Oktober 2019 ausschließlich in Sunderland gefertigt und setzt neue Maßstäbe für Technologie und Konnektivität in der Fahrzeugklasse der kompakten Crossover.

„Ich spreche für das gesamte Werk, wenn ich sage, wie stolz wir sind, die neue Version des Juke auf den Straßen zu sehen“, erklärte Steve Marsh, Vizepräsident Fertigung im Nissan Werk Sunderland. „Unser Anspruch ist es, den Juke weiterhin in der Qualität zu liefern, die unsere Kunden erwarten. Zu sehen, wie die ersten perfekten Teile aus der neuen Presse kommen, erfüllt uns ebenfalls mit Stolz und zeigt, welche Fähigkeiten wir hier am Standort aufweisen.“

Das neue Presswerk umfasst ein Recyclingsystem zur Trennung und Verarbeitung von Schrott sowie die Aufrüstung der bestehenden Stanzanlage, von der aus flache Zuschnitte – die pressfertigen Bleche – zur neuen XL-Presse geführt werden. Das neue Presswerk ist in der Lage, jährlich mehr als 6,1 Millionen Fahrzeugbleche mit einer kombinierten Maximalkraft von 5.400 Tonnen unter höchster Präzision zu verarbeiten.

Diese Investition für die Produktion des Qashqai kommen zu den 115 Millionen Euro hinzu, die in die Einführung des neuen Juke investiert wurden. Sie sind wiederum Teil einer geplanten Gesamtinvestition in das Werk Sunderland von insgesamt 1,15 Milliarden Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren. Förderung zur jüngsten Investition erhielt Nissan vom britischen Ministerium für Wirtschaft, Energie und Industriestrategie.