Rekordwachstum für Suzuki in 2021

  • Absatz in Deutschland um 22,1 Prozent auf 27.366 Einheiten gesteigert
  • Stärkstes Wachstum unter allen Marken, die auch klassische Verbrenner anbieten
  • Neuer S-Cross und Vitara Vollhybrid befeuern Positivtrend zusätzlich

Rekordzahlen in schwierigen Zeiten: Während der deutsche Automobilmarkt im Jahr 2021 um 10,1 Prozent zurückgegangen ist, hat Suzuki seinen Absatz um 22,1 Prozent auf 27.366 Zulassungen gesteigert. Damit erreichte die japanische Marke das vierthöchste prozentuale Wachstum aller Pkw-Anbieter. Unter den Herstellern, deren Angebot nicht ausschließlich auf Elektrofahrzeuge beschränkt ist, liegt Suzuki sogar auf Platz eins.

„Diese erfreulichen Zahlen beweisen, dass wir nach der im April abgeschlossenen Restrukturierung auf einem sehr guten Weg sind“, sagt Kazuyuki Yamashita, Geschäftsführer bei der Suzuki Deutschland GmbH. „Wir haben im letzten Jahr verstärkt die Kommunikation mit unseren Händlern gesucht und intensiviert. In Kombination mit unseren attraktiven Verkaufsförderungsprogrammen sowie unserer vielseitigen Modellpalette konnten wir selbst in diesen herausfordernden Zeiten ein deutliches Wachstum gegenüber dem Vorjahr einfahren.“

Für Suzuki ist Deutschland nach wie vor ein sehr wichtiger Markt, in dem die Marke in den nächsten Jahren kontinuierlich wachsen will. Mittelfristiges Ziel ist ein Marktanteil von 1,5%. Der aktuelle Vitara hatte im Dezember 2021 die höchsten Zulassungen (2.127) innerhalb der Hybridmodelle (ohne Plug-In) in Deutschland. Durch den Markstart des neuen S-Cross sowie des Vitara Vollhybrid will der japanische Hersteller den Positivtrend mit ins neue Jahr nehmen. Beide Modelle rollen noch im ersten Quartal 2022 in die Ausstellungsräume der Händler.