BMW Group beteiligt sich an Münchner Technologieanbieter Kinexon GmbH

  • Innovative Software-Plattform zur Prozessautomatisierung in der Automobilfertigung gemeinsam entwickelt
  • Minderheitsbeteiligung erfolgt über BMW i Ventures
  • Technikvorstand Nedeljković: „Neue Maßstäbe in der digitalen Produktionssteuerung“

München/Mountain View (Kalifornien). Die BMW Group beteiligt sich an ihrem Partnerunternehmen Kinexon, mit dem sie seit langem die umfassende Digitalisierung ihres Produktionsnetzwerks erfolgreich vorantreibt. Über die konzerneigene Venture-Capital Gesellschaft BMW i Ventures hat der Premiumautomobilhersteller eine Minderheitsbeteiligung an dem innovativen Münchner Software-Unternehmen erworben, wie er an diesem Dienstag bekannt gab.

Um die hochkomplexen Prozesse im Automobilbau besser steuern zu können, hat die BMW Group gemeinsam mit Kinexon die durchgängige Softwareplattform IPS-i entwickelt, die unterschiedlichste Positionsdaten (RFID, UWB, RTLS, GPS) aufnehmen und in einen digitalen Zwilling übersetzen kann. Darauf aufbauend erkennt, überwacht und automatisiert die Software mit hoher Präzision beliebige Fertigungs- und Logistikprozesse.

Die innovative Plattform behält so spielend den digitalen Überblick über die hochkomplexen Abläufe: Mehrere zehntausend Komponenten, die bei der Fertigung von Automobilen eingesetzt werden, müssen schließlich neben den notwendigen Werkzeugen ‚just-in-time‘ an der richtigen Position am Fertigungsband verfügbar sein, und der sekundengenaue Einsatz muss entsprechend orchestriert werden.

Kinexons Echtzeit-Lokalisierungssysteme kommen auch im Leistungssport  zur Anwendung: Unter anderem nutzen zahlreiche Vereine der FiFA und der NBA-League die Software, um Bewegungsdaten von Athleten und Spielgeräten mittels ‚Wearables‘ aufzuzeichnen. Dank der gewonnenen Positionsdaten lassen sich Taktik, Bewegungsmuster sowie die Leistungsfähigkeit von Spitzensportlern und von ganzen Teams analysieren und gezielt stärken.

„Die Automobilfertigung bei der BMW Group erfordert wie der Spitzensport Hochleistungsprozesse. Die Echtzeit Lokalisierungsplattform IPS-i ist der Backbone, um unsere Produktion vollständig zu digitalisieren. Mit diesem innovativen Betriebssystem werden unsere hochkomplexen Fertigungsprozesse transparent. Unsere Produktion wird dank IPS-i noch effizienter. Mit der Beteiligung an Kinexon intensivieren wir unsere bewährte, langjährige Partnerschaft“, sagt Milan Nedeljković, Produktionsvorstand der BMW AG. „Gemeinsam wollen wir neue Maßstäbe in der digitalen Produktionssteuerung setzen.“

Seit 2017 ist die IPS-i Plattform bei der BMW Group im Einsatz und mittlerweile in zehn Werken weltweit ausgerollt. Sie dient als Basis vieler Digitalisierungsprojekte und befähigt die BMW Group als Pionier der digitalen Prozessoptimierung und -automatisierung zu einer innovativen Produktionsentwicklung, bei der Effizienz und Qualität an erster Stelle stehen.

Das System dient auch der Steuerung von Logistik-Prozessen und soll künftig in weiteren Werken ausgerollt werden. Mit diesem ganzheitlichen Ansatz der „Localization Based Service“-Architektur war IPS-i 2021 für den Deutschen Innovationspreis nominiert.
Beide Parteien haben Stillschweigen über die Details der Beteiligung vereinbart.

Kinexon GmbH
KINEXON ist ein globaler Technologieführer, der bahnbrechende Sensorik- und Softwarelösungen für das Internet der Dinge (IoT) entwickelt. KINEXON Industries implementiert spezielle Echtzeit-IoT-Lösungen für Industrie 4.0, um Fertigungs- und Logistikprozesse für Branchenführer wie BMW und Continental zu erfassen, zu analysieren und zu automatisieren. Mehr als 400 Teams und Ligen auf der ganzen Welt vertrauen auf die Lösungen von KINEXON Sports & Media für Leistungserfassung und -analyse, Fan-Engagement. Das Unternehmen mit Sitz in München, Deutschland, wurde 2012 gegründet und hat mittlerweile mehr als 300 Beschäftigte in München und Chicago. Weitere Informationen finden Sie unter www.kinexon.com.

Die BMW Group

Die BMW Group ist mit ihren Marken BMW, MINI, Rolls-Royce und BMW Motorrad der weltweit führende Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern und Anbieter von Premium-Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen. Das BMW Group Produktionsnetzwerk umfasst 31 Produktions- und Montagestätten in 15 Ländern; das Unternehmen verfügt über ein globales Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in über 140 Ländern.

Im Jahr 2021 erzielte die BMW Group einen weltweiten Absatz von mehr als 2,5 Mio. Automobilen und über 194.000 Motorrädern. Das Ergebnis vor Steuern im Geschäftsjahr 2021 belief sich auf 16,1 Mrd. €, der Umsatz auf 111,2 Mrd. €. Zum 31. Dezember 2021 beschäftigte das Unternehmen weltweit 118.909 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Seit jeher sind langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolges der BMW Group. Das Unternehmen hat frühzeitig die Weichen für die Zukunft gestellt und rückt Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung konsequent ins Zentrum seiner Ausrichtung, von der Lieferkette über die Produktion bis zum Ende der Nutzungsphase aller Produkte.