Dynamischer Auftragseingang unterstreicht umfassende Kompetenz in zahlreichen Wachstumsmärkten

  • Neu- und Bestandskunden unterschiedlicher Industrien sorgen für positive Auftragsentwicklung
  • Langjähriger Kunde TE Connectivity platziert Folgeauftrag im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich über weitere Linien zur Kapazitätserhöhung der bestehenden Anlagen für Zellkontaktiersysteme
  • Neuauftrag von Ambient Photonics über Produktionslinien für organische Solarzellen
  • Aufträge werden in 2022 und 2023 umsatz- und ertragswirksam

Die Manz AG, weltweit agierender Hightech-Maschinenbauer mit umfassendem Technologieportfolio, erfährt eine anhaltend dynamische Nachfrage nach ihren hochspezialisierten Produktionslösungen. So hat Manz nun sowohl einen Neuauftrag von Ambient Photonics als auch einen Folgeauftrag von TE Connectivity erhalten. Das kumulierte Auftragsvolumen liegt im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich und wird zu Teilen in diesem sowie im nächsten Jahr umsatz- und ertragswirksam.

Der Auftrag von Ambient Photonics umfasst die Konstruktion, Lieferung, Inbetriebnahme und Installation von Anlagen für eine Produktionslinie für organische Solarzellen. Diese Zellen benötigen keine direkte Sonneneinstrahlung, sondern erzeugen mit Ambientebeleuchtung die für vielfältige Anwendungsmöglichkeiten erforderliche elektrische Energie. Einsatz werden diese Zellen in Produkten aus den Bereichen „Smart Home“ und „Internet of Things“ finden. Hierbei ermöglichen die organischen Solarzellen von Ambient Photonics eine deutlich längere Laufzeit der in den Endprodukten eingesetzten Batterien bzw. einen kompletten Verzicht auf diese. So wurde auf der Messe CES in Las Vegas im Januar dieses Jahres, einer der weltweit größten Fachmessen für Unterhaltungselektronik, eine mit Ambient-Zellen ausgestattete Fernbedienung eines großen globalen Anbieters von Fernsteuerungstechnik vorgestellt, die bei den Besuchern auf großes Interesse stieß.

Martin Drasch, Vorstandsvorsitzender der Manz AG, kommentiert: „Wir freuen uns sehr, Ambient Photonics als Neukunden gewonnen zu haben. Überzeugt haben wir als Hightech-Maschinenbauer neben unserem umfassenden Technologieportfolio schlussendlich mit unserer schon häufig unter Beweis gestellten Kompetenz, Großprojekte erfolgreich abwickeln zu können. Dabei bietet Manz seinen Kunden alles aus einer Hand: Von der Konzepterstellung unter Berücksichtigung aller relevanten Prozesse, die für eine erfolgreiche Industrialisierung des Produktes beachtet werden müssen, bis hin zur effizienten Umsetzung in der laufenden Produktion.“

Vom Automobilzulieferer TE Connectivity, welcher bereits ein langjähriger Bestandskunde der Manz AG ist, erhielt das Unternehmen einen weiteren Folgeauftrag im Bereich der Zellkontaktiersysteme. Nachdem Manz in den vergangenen Jahren mehrere vollintegrierte Montagelinien und diverse Erweiterungen für bestehende Linien an TE Connectivity ausgeliefert und installiert hat, spiegelt sich in diesem neuen Auftrag die hohe Kundenzufriedenheit wider. Außerdem ist der Auftrag ein Beleg für die rasant steigende Nachfrage der Automobilhersteller nach Zellkontaktiersystemen, einem zentralen Bestandteil des elektrischen Antriebstrangs. Aufgabe von Zellkontaktiersystemen ist zum einen die Verbindung einzelner Batteriezellen zu Modulen. Zum anderen übernehmen sie die Stromabnahme sowie verschiedene Sensorfunktionen für das Batteriemanagement, wie etwa die Messung von Temperatur und Spannung.

Aufgrund der steigenden Dynamik auf dem E-Mobility-Markt ist Manz als kompetenter Partner bezüglich aller wesentlichen Bestandteile des elektrischen Antriebsstrangs zunehmend gefragt. Durch unsere jahrzehntelange Erfahrung in der Montageautomatisierung und der Entwicklung innovativer Produktionskonzepte und -lösungen zur Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien sehen wir uns exzellent positioniert, um von den Entwicklungen im Zuge der weltweiten Mobilitätswende weiter profitieren zu können“, ergänzt Martin Drasch.