Daimler Truck veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2021

  • Daimler Truck legt ersten Nachhaltigkeitsbericht als eigenständiges Unternehmen vor
  • Neuausrichtung der nachhaltigen Geschäftsstrategie basierend auf dem Rahmenwerk ESG, d. h. Umwelt, Soziales und verantwortungsvolle Unternehmensführung
  • Deutliches Bekenntnis zur Dekarbonisierung der Nutzfahrzeugbranche: Ausschließlich CO2-neutrale Fahrzeuge und CO2-neutrale Produktion bis 2039
  • Martin Daum, Vorstandsvorsitzender von Daimler Truck: „Unsere Eigenständigkeit als Daimler Truck AG bietet uns eine einmalige unternehmerische Chance. Gleichzeitig geht damit eine große Verantwortung einher: für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, für die Umwelt sowie für die Gesellschaft als Ganzes. Die größte Verantwortung für uns als Unternehmen ist der Umgang mit dem Klimawandel. Wir bekennen uns deshalb klar zum Pariser Klimaschutzabkommen. Es ist unser erklärtes Ziel, als führender Nutzfahrzeughersteller CO2-neutrale Lösungen für den Warentransport und die Personenbeförderung auf den Markt zu bringen.“

Stuttgart – Ganzheitliches Nachhaltigkeitsverständnis, CO2-neutrale Produkte und Produktion bis 2039, Verantwortung für Mitarbeiter und Gesellschaft sowie die Schaffung von klaren Verbindlichkeiten mit einer starken Corporate Governance: Mit diesen Schlagworten lässt sich die Neuausrichtung der nachhaltigen Geschäftsstrategie der Daimler Truck Holding AG beschreiben. Im heute veröffentlichten Nachhaltigkeitsbericht 2021 berichtet das Unternehmen darüber, was im vergangenen Jahr konkret bei der Nachhaltigkeit erreicht wurde. Es ist der erste Bericht, den Daimler Truck als eigenständiges, börsennotiertes Unternehmen vorlegt.

Martin Daum, Vorstandsvorsitzender von Daimler Truck: „Unsere Eigenständigkeit als Daimler Truck AG bietet uns eine einmalige unternehmerische Chance. Gleichzeitig geht damit eine große Verantwortung einher: für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, für die Umwelt sowie für die Gesellschaft als Ganzes. Die größte Verantwortung für uns als Unternehmen ist der Umgang mit dem Klimawandel. Wir bekennen uns deshalb klar zum Pariser Klimaschutzabkommen. Es ist unser erklärtes Ziel, als führender Nutzfahrzeughersteller CO2-neutrale Lösungen für den Warentransport und die Personenbeförderung auf den Markt zu bringen.“

Fokus auf Umwelt, Soziales und verantwortungsvolle Unternehmensführung

Verantwortliches Handeln ist bei Daimler Truck seit jeher tief verankert und das Unternehmen bekennt sich klar zu Nachhaltigkeit. Bei der Umsetzung seiner nachhaltigen Geschäftsstrategie orientiert sich das Unternehmen am ESG-Rahmen und konzentriert sich damit auf drei Themenfelder: „Umwelt“, „Soziales“ und „verantwortungsvolle Unternehmensführung“. Bereits in den vergangenen Jahren hat der Nutzfahrzeughersteller unter dem Dach der damaligen Daimler AG viele Initiativen auf den Weg gebracht, die mit ihrem Wirken- und ihrem Engagement auf diese Themenfelder einzahlen.

„Nicht alles, was die Neuausrichtung der nachhaltigen Geschäftsstrategie mit sich bringt, ist neu für uns. Bei der Nachhaltigkeit haben wir bereits viel erreicht: Unser Fahrzeugportfolio enthält bereits in allen Regionen elektrisch angetriebene Trucks und Busse – und in naher Zukunft werden es noch deutlich mehr sein. Unser Ziel, ab 2039 ausschließlich CO2-neutrale Fahrzeuge in Nordamerika, Europa und Japan zu verkaufen, haben wir bereits Ende 2019 kommuniziert. Auch unsere weltweite Produktion stellen wir CO2-neutral auf“, so Martin Daum weiter. 

Verantwortungsvoller Umgang mit dem Klimawandel: Emissionsfreie Fahrzeugflotte bis 2039

Um zur Dekarbonisierung der Nutzfahrzeugbranche beizutragen, verfolgt Daimler Truck das Ziel eines CO2-neutralen Transports auf den Straßen bis 2050. In seinen Hauptabsatzregionen möchte der Konzern deshalb ab 2039 in Nordamerika, Europa und Japan ausschließlich CO2-neutrale Fahrzeuge verkaufen. Zwei komplementäre Technologien zur Energieversorgung des Antriebs (sog. „Doppelstrategie“) kommen dabei zum Einsatz: Batterien und Wasserstoff-Brennstoffzellen.

Schon heute umfasst das Fahrzeugportfolio von Daimler Truck in den Hauptabsatzregionen EU 30 (Europäische Union, Vereinigtes Königreich, Schweiz und Norwegen), USA und Japan Serienfahrzeuge mit batterie-elektrischem Antrieb: Seit 2018 ist der vollelektrische Stadtbus Mercedes-Benz eCitaro in der Serienproduktion. Der vollelektrische Mercedes-Benz eActros feierte 2021 seine Weltpremiere, der FUSO eCanter ist bereits seit 2017 auf dem Markt und in den USA steht der Beginn der Serienproduktion der batterielektrischen Freightliner eCascadia und eM2 unmittelbar bevor. Weitere Fahrzeuge wie der wasserstoffbasierte Mercedes-Benz Gen H2 Truck befinden sich als Prototypen im intensiven Testbetrieb.

CO2-neutrale Produktion bis 2039 an allen Standorten

Für die Produktion verfolgt die Daimler Truck AG ebenfalls das Ziel der CO2-Neutralität bis 2039 an allen Standorten und in allen Geschäftsbereichen weltweit. Durch den Bezug von Ökostrom oder die verstärkte Eigenproduktion von Energie aus erneuerbaren Quellen sollen Treibhausgasemissionen, die durch die Fahrzeugproduktion und die Energieversorgung der Werke entstehen, reduziert oder – wo immer möglich – ganz vermieden werden.

Erste Meilensteine sind auch hier bereits gesetzt: Im Laufe des Jahres 2022 werden alle europäischen Werke bilanziell CO2-neutral sein und der Strom wird aus erneuerbaren Energien bezogen. Bis 2025 werden alle Produktionsstandorte von Daimler Trucks North America (DTNA) in Sachen CO2-Neutralität folgen. Das Lkw-Werk in Portland hat bereits 2020 eine bilanziell CO2-neutrale Produktion erreicht und bezieht Grünstrom.

Darüber hinaus hat Daimler Truck auch die Transformation in Richtung CO2-Neutralität entlang der gesamten Wertschöpfungskette z. B. durch die Forderung eines zertifizierten Umweltmanagementsystems von den Lieferanten fest im Blick. 

Große Verantwortung für Verkehrssicherheit, Menschenrechte und Beschäftigte

Soziale und gesellschaftliche Verantwortung hat für Daimler Truck ebenfalls einen hohen Stellenwert: Um die Wahrung der Menschenrechte entlang der gesamten Lieferkette zu gewährleisten, bekennt sich der Konzern u. a. zu den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte und nimmt am UN Global Compact teil. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung von Sicherheits- und Assistenzsystemen sowie des automatisierten Fahrens treibt Daimler Truck seine Vision vom unfallfreien Fahren mit dem Ziel „Zero Accidents“ weiter voran. Durch eine verantwortungsvolle Qualifizierung, die Förderung von Gesundheit, Sicherheit und Wohlbefinden („Vision ZERO“) sowie das Eintreten für Vielfalt, Gleichberechtigung und Einbeziehung seiner Mitarbeiter kommt Daimler Truck seiner sozialen Verantwortung als Arbeitgeber nach. 

Nachhaltigkeit fest in der Corporate Governance verankert

Um seine Verantwortung gegenüber Umwelt und Gesellschaft zu unterstreichen, hat Daimler Truck bereits vor der Abspaltung von der damaligen Daimler AG eine zukunftsorientierte Corporate Governance aufgestellt. Das Unternehmen baut dabei auf den starken Grundlagen auf, die im ehemaligen Daimler-Konzern gelegt wurden. So werden beispielsweise durch ein umfassendes Compliance-Management die Chancen und Risiken des Konzerns weltweit auch in Bezug auf Nachhaltigkeitsthemen gesteuert. Das neue zentrale Leitungs- und Entscheidungsgremium für alle Nachhaltigkeitsthemen (Corporate Sustainability Board) ist auf den Vorstandsebenen der Daimler Truck Holding AG und der Daimler Truck AG angesiedelt.