Toyota steigert europaweiten Marktanteil auf neues Allzeithoch

Köln. Toyota ist in Europa auf Rekordkurs: Im ersten Halbjahr 2022 verzeichnete Toyota Motor Europe (TME) einen Absatz von 563.067 Fahrzeugen, womit der Konzern einen Marktanteil von 7,6 Prozent erzielte. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht dies einer Steigerung von einem Prozentpunkt. Zudem ist es der höchste Anteil in den ersten sechs Monaten eines Jahres überhaupt.

Verantwortlich ist die weiter wachsende Nachfrage nach den elektrifizierten Toyota und Lexus Modellen: Ihr Anteil am Gesamtabsatz kletterte europaweit um neun Punkte auf 68 Prozent, in Westeuropa sind sogar 76 Prozent (plus 6 Punkte) und damit drei von vier Fahrzeugen elektrifiziert unterwegs.

„Angesichts der geopolitischen und wirtschaftlichen Probleme sowie der Engpässe in der Lieferkette sind wir mit einem Rekordmarktanteil von 7,6 Prozent im ersten Halbjahr sehr zufrieden. Wir verzeichnen eine beispiellose Nachfrage nach neuen Modellen wie dem Yaris Cross (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,1-4,4 l/100 km; CO2-Emission kombiniert: 115-101 g/km – nach WLTP), dem Aygo X (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,0-4,8 l/100 km; CO2-Emission kombiniert: 114-108 g/km – nach WLTP) und dem Lexus NX (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,4-1,0 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 146-22 g/km – nach WLTP), aber auch nach unseren bewährten Produkten. Wir verfügen über einen Auftragsbestand von sechs Monaten, was ein Beweis für die Stärke unserer CO2-armen, elektrifizierten Modellpalette ist“, erklärt Matt Harrison, Präsident und CEO von Toyota Motor Europe.

Toyota trotzt den Marktbedingungen

Die Marke Toyota hat von Januar bis Juni 2022 insgesamt 539.260 Fahrzeuge in Europa verkauft. Trotz eines Absatzrückgangs von vier Prozent gegenüber den ersten sechs Monaten 2021 konnte sich das Unternehmen als zweitstärkste Pkw-Marke auf dem europäischen Gesamtmarkt behaupten, der im gleichen Zeitraum um 19 Prozent eingebrochen ist.

Die beliebtesten Modellreihen waren Corolla (Kraftstoffverbrauch nach WLTP kombiniert: 5,4-k.A. l/100 km; CO2-Emission kombiniert: 121-102 g/km), Yaris (Kraftstoffverbrauch nach WLTP kombiniert: 5,7-k.A. l/100 km; CO2-Emission kombiniert: 97-122 g/km), Yaris Cross (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,1-4,4 l/100 km; CO2-Emission kombiniert: 115-101 g/km – nach WLTP), C-HR (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,3-4,9 l/100 km; CO2-Emission kombiniert: 119-110 g/km – nach WLTP) sowie RAV4 (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 5,8-5,6 l/100 km; CO2-Emission kombiniert: 132-126 g/km – nach WLTP), auf die 75 Prozent des Gesamtabsatzes entfielen.

363.962 und damit europaweit 68 Prozent der verkauften Fahrzeuge waren zudem elektrifiziert unterwegs. Gegenüber dem ersten Halbjahr 2021 entspricht dies einer Steigerung von elf Prozent.

Hohe Lexus Nachfrage

Lexus hat in der ersten Jahreshälfte 23.807 Fahrzeuge in Europa abgesetzt. In Westeuropa sind 98 Prozent und damit praktisch alle Fahrzeuge elektrifiziert. Die Bestseller waren die SUV- und Crossover-Baureihen UX (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,1-5,5 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 137-120 g/km, Werte gemäß WLTP-Prüfverfahren), NX (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,4-1,0 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 146-22 g/km – nach WLTP) und RX (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,5-1,1 l/km, CO2-Emissionen kombiniert: 189-24 – Werte nach WLTP), auf die 88 Prozent des europaweiten Gesamtabsatzes entfielen.