idealworks erweitert sein Partnernetzwerk: Zusammenarbeit mit Linde Material Handling

Nach wie vor sind neueste technologische Entwicklungen wie autonome mobile Roboter (AMR) die treibende Kraft der Automatisierung. Nicht zuletzt aufgrund ihres flexiblen Einsatzspektrums übernehmen AMR immer häufiger Transportaufgaben in der Intralogistik. Über die Kollaboration mit Linde Material Handling gewinnt idealworks einen wichtigen internationalen Vertriebs- und Servicepartner.

Die Linde Material Handling GmbH, ein Unternehmen der KION Group, ist ein weltweit agierender Hersteller von Gabelstaplern und Lagertechnikgeräten sowie Anbieter von Dienstleistungen und Lösungen für die Intralogistik. Mit einem Vertriebs- und Servicenetzwerk in mehr als 100 Ländern ist das Unternehmen in allen wichtigen Regionen der Welt vertreten. Im Bereich der Automatisierung erweitert Linde Material Handling nun sein Angebot um zwei wesentliche Kernprodukte von idealworks, den autonomen mobilen Roboter iw.hub und die zentrale Cloud-Plattform AnyFleet.

Als Anbieter eines ganzheitlichen Lösungsportfolios im Automatisierungsbereich revolutioniert idealworks die innerbetriebliche Logistik von Unternehmen verschiedenster Branchen. Das Münchner Unternehmen stellt ein flexibles, skalierbares Robotik-Ökosystem für eben diese bereit, von welchem zukünftig auch die Kund:innen von Linde Material Handling profitieren: Der 8 km/h schnelle iw.hub nimmt Nutzlasten bis 1.000 kg eigenständig auf, transportiert und gibt diese selbstständig ab. Für die Implementierung des AMR und der Cloud-Plattform AnyFleet, die die Integration von Drittanbietergeräten auf Basis des Standards VDA 5050 ermöglicht, sind keinerlei strukturelle Anpassungen der bestehenden Einrichtung erforderlich – die bei anderen Systemen üblichen Marker, Magnete oder QR-Codes entfallen. Stattdessen fährt das System mithilfe der SLAM-Navigationstechnologie (Simultaneous Localization and Mapping) autonom.

„Die Evolutionsgeschwindigkeit unserer Industrie hat deutlich zugenommen. Im dynamischen Marktumfeld sind Kooperationen daher wichtiger denn je. Mit unseren Technologiepartnerschaften bleiben wir am Puls der Zeit. Wir begrüßen die Portfolioerweiterung um die Lösung von idealworks und die damit verbundene Zusammenführung von Kernkompetenzen,“ kommentiert Stefan Prokosch, Senior Vice President Brand Management bei Linde Material Handling, die Zusammenarbeit.

„Durch diese Erweiterung sind wir in der Lage, unseren Kund:innen ganzheitliche Logistiklösungen anzubieten und zu realisieren,“ so Stefan Prokosch weiter. „Insbesondere in der Produktionsversorgung sind damit die unterschiedlichsten Materialflusskonzepte mit innovativer Technologie abbildbar.“

Das umfangreiche, global aufgestellte Vertriebs- und Supportnetzwerk von Linde Material Handling steht für einen hohen Anspruch an Sicherheit und Qualität und erfüllt darüber hinaus alle Voraussetzungen, um Kund:innen schnell und effizient zu bedienen – Attribute, mit denen sich auch das Spinoff der BMW Group klar identifiziert.

„Durch die Zusammenarbeit gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt im Rahmen unserer Partnerintegration. Ergänzend zu unserem eigenen Vertrieb setzen wir auf Linde Material Handling als vertrauensvolle Marke, um unsere Produktpalette einer noch breiteren Klientel zugänglich zu machen und unserem Ziel, der Lösungsanbieter der Intralogistik zu sein, näherzukommen. Das Interesse des Aschaffenburger Unternehmens an unserem Lösungsportfolio ist ein weiteres entscheidendes Qualitätsmerkmal, das nicht zuletzt unsere ausgewiesene Erfahrung und Innovationskompetenz unterstreicht,“ würdigt idealworks’ CEO Michael Schneider die Kooperation.