Knorr-Bremse zeigt sich als führenderLösungsanbieter auf der IAA TRANSPORTATION 2022

Fahrerassistenzsysteme und Hochautomatisiertes Fahren für
Nutzfahrzeuge
▪ Knorr-Bremse Schwerpunktthemen sind sicherheitsrelevante Assistenzsysteme
und hochverfügbare Systeme der Fahrdynamik (Brems- und Lenkungssysteme)
▪ Verstärkter Trend zum Automatisierten Fahren getrieben von Kostenreduktion,
Fahrermangel und steigenden Transportvolumen
▪ Knorr-Bremse bietet modularen Produktansatz von Minimal Risk Maneuver bis
Mission Complete (Hochautomatisiertes Fahren)
▪ Knorr-Bremse ist idealer Entwicklungspartner beim Hochautomatisierten Fahren

Wie konsequent verfolgt Knorr-Bremse, der
Weltmarktführer für Bremssysteme und weitere Systeme für Schienen- und Nutzfahrzeuge,
die Entwicklung zum Hochautomatisierten Fahren? Absolut konsequent und bevorzugt in
partnerschaftlichen Entwicklungsprojekten. Die kann Knorr-Bremse mit seiner bewährten
Kompetenz in der Fahrdynamik (Fahrerassistenz sowie hochverfügbare Brems- und
Lenkungssysteme) bestens unterstützen. Zum Gespräch über diese Strategien und
Technologien, unterstützt durch virtuelle Präsentationen, lädt Knorr-Bremse auf die IAA
TRANSPORTATION vom 20.-25.09.2022 in Hannover ein. Der Knorr-Bremse Stand ist in
Halle 12 (Stand C21).

Bernd Spies, Mitglied des Vorstands der Knorr-Bremse AG und verantwortlich für die Division
Systeme für Nutzfahrzeuge, sieht den Industrietrend Automatisiertes Fahren weit oben in
den Entwicklungsprioritäten bei den OEMs und weiß um die passgenauen Systemlösungen
von Knorr-Bremse: „Knorr-Bremse besitzt als Technologieführer bei Bremssteuerungs- und
zahlreichen Fahrerassistenzsystemen das absolute Verständnis der spezifischen
Fahrdynamik von Nutzfahrzeugen. Hieraus resultiert ein breites Lösungsangebot in der
Fahrassistenz bis hin zu Systemen, die das Hochautomatisierte Fahren erst ermöglichen.
Diese Innovationskraft ist in unserer F&E-Roadmap verankert und macht uns zum idealen
Systempartner im Rahmen der Entwicklungsprogramme zum Hochautomatisierten Fahren.“

Sofort einsetzbare und zuverlässige Fahrerassistenzsysteme (ADAS)
Knorr-Bremse zeichnet sich durch eine tief verankerte Systemkompetenz bei Hard- und
Softwarelösungen für sicherheitskritische Systeme aus. Deshalb ist Knorr-Bremse heute der
prädestinierte Partner für zuverlässige ADAS-Systeme, die eine sichere Erkennung und
Bewertung der Verkehrssituation gewährleisten. Diese Assistenzsysteme werden speziell für
den Einsatz im Nutzfahrzeug appliziert. Knorr-Bremse erweist sich mit diesem Angebot an
Fahrerassistenzlösungen auch als präferierter Partner bei der Umsetzung u. a. der EURichtlinie
GSR (General Safety Regulation). Eine ADAS-Auswahl:
• BSIS (Blind Spot Information System): Der Totwinkel-Assistent warnt vor der
möglichen seitlichen Kollision mit Fußgängern und Radfahrern, z. B. beim Abbiegen.
• MOIS (Moving Off Information System): warnt vor der möglichen Kollision mit
Fußgängern und Radfahrern beim Anfahren.
• Adaptive Geschwindigkeits- und Abstandsregelung mit Stop & Go-Funktion.
• Spurhalteassistent (LKA): vorausschauende Warnung bei unbeabsichtigtem
Verlassen der Fahrspur zum korrigierenden Lenken (AHPS).
• Verkehrszeichenerkennung: Mit Kameras erfasste Verkehrszeichen erhält der
Fahrer direkt auf seinem Fahrerdisplay.

Modularer Produktansatz von Minimal Risk Maneuver bis Mission Complete
Das Hochautomatisierte Fahren ist mit seiner Reduzierung der Gesamtbetriebskosten (TCO)
ein echter Business Case für Flottenbetreiber. Als führender Systemanbieter für
Fahrdynamik ist Knorr-Bremse der ideale Partner für Nutzfahrzeughersteller sowie AIUnternehmen,
um das Hochautomatisierte Fahren (HAD, SAE-Level 4 und höher)
voranzutreiben und die Truck-Trailer Kombination mit den notwendigen Systemen
auszurüsten. Auf diesem Weg der schrittweisen Verlagerung der Verantwortung vom
menschlichen Fahrer auf die Maschine, bietet Knorr-Bremse den Kunden einen breiten und
modularen Ansatz an ausfallsicheren Brems-, Lenkungs- und Energieversorgungssystemen.
Das Angebot erstreckt sich von Lösungen für Minimal Risk Maneuver, die jederzeit ein
sicheres Anhalten und Abstellen des Fahrzeugs gewährleisten, bis hin zur Mission-
Complete-Lösung, die auch bei einem Fehler in einem sicherheitsrelevanten System ein
zuverlässiges Weiterfahren ermöglicht. Dazu setzt Knorr-Bremse auf intelligente
hochverfügbare Systemarchitekturen, bei deren Umsetzung Knorr-Bremse eine hohe
Kompetenz besitzt. Hierzu entwickelt Knorr-Bremse für Kunden bereits erste Serienprodukte.
Selbstverständlich werden alle Knorr-Bremse Systeme nach State-of-the-Art-Methoden
entwickelt (z. B.: Funktionale Sicherheit nach ISO 26262, ASPICE etc.)
• Bremssystem: Die neue Bremsteuerung GSBC (Global Scalable Brake Control)
wird zu einem modularen und redundanten Bremssystem (rGSBC) erweitert. Die
damit verbundene Ausfallsicherheit und Verfügbarkeit machen ein Automatisiertes
Fahren erst möglich.
• Lenkungssystem: Neben der Bremse ist die Lenkung der zweite wesentliche
Aktuator mit integrierter Redundanzarchitektur zur Beherrschung der Fahrdynamik.
So bietet Knorr-Bremse mit der vollelektrischen Lenkung EPS (Electric Power
Steering) sowie der elektrohydraulischen rAHPS (Redundant Advanced Hybrid
Power Steering) gleich zwei ausfallsichere Lenkungssysteme und stellt damit eine
weitere Schlüsseltechnologie für das Hochautomatisierte Fahren von elektrischen
sowie konventionellen Fahrzeugen.
• Truck Motion Controller (TMC): Der TMC vernetzt und koordiniert alle aktiven
Aktuatoren für die Fahrdynamik (Bremse, Lenkung, Antriebseinheiten) und stellt
somit eine Schnittstelle zwischen der Betätigungsebene und dem virtuellen Fahrer
dar. Durch diese Zusammenführung der Aktuatorsteuerung auf einer gemeinsamen
Ausführungsebene kann der TMC das Fahrzeug verlässlich auf vorgegebener Linie
steuern und mögliche Aktuatorfehler durch intelligente Kombination anderer
Aktuatoren kompensieren.
• Redundantes Power Management System (rPMS): rPMS gewährleistet eine
hochverfügbare elektrische Versorgung von sicherheitsrelevanten Funktionen wie
z.B. Bremse, Lenkung, aber auch der HAD-ECU (Electronic Control Unit, Steuergerät
mit virtuellem Fahrer).

Treffpunkt bei Knorr-Bremse: Halle 12, Stand C21

Produktinnovationen, effiziente Systemlösungen und nachhaltige Geschäftsmodelle für
Nutzfahrzeughersteller zur effektiven Gestaltung ihrer Transformation im Transportsektor:
Das verspricht Knorr-Bremse den Besuchern auf der IAA TRANSPORTATION 2022. Knorr-
Bremse setzt dabei in Hannover auf eine transparente Vermittlung der Technologie zum
Automatisierten Fahren, zur E-Mobilität, zur Nachhaltigkeit und zur Konnektivität. Treffen Sie
Knorr-Bremse auf der IAA TRANSPORTATION vom 20. bis 25. September 2022 in
Hannover, Halle 12, Stand C21.