Knorr-Bremse leistet wichtigen Beitrag zumUmweltschutz und zu dekarbonisierten Nutzfahrzeugen

▪ Technologien und Lösungen von Knorr-Bremse tragen zur Dekarbonisierung der
Nutzfahrzeugindustrie bei
▪ Mit Bremssystemen und innovativen Systementwicklungen von Knorr-Bremse
können Kunden nachhaltige und ressourcenschonende Geschäftsmodelle
umsetzen
▪ EcoDesign (ökologisches Produktdesign) wird Umweltauswirkungen von
Produkten über ihren kompletten Lebenszyklus verbessern
▪ Exemplarisch hierfür stehen E-Kompressoren, das Active Caliper Release (ACR)
und das Remanufacturing-Portfolio unter der Marke EconX®

Als Weltmarktführer für Bremssysteme sowie führender
Anbieter weiterer Systeme für Schienen- und Nutzfahrzeuge treibt Knorr-Bremse nachhaltige
Mobilität voran. Das zeigen auch Nachhaltigkeitsratings, wie der 2022 erneut an Knorr-
Bremse verliehene Gold-Status von EcoVadis oder die Einstufung des
Nachhaltigkeitsmanagements von 17 Knorr-Bremse Standorten im SAQ (Self-Assessment
Questionnaire) der Automobil- und Zuliefererindustrie auf einer Skala im Bereich von 80 bis
93%. Alles über Strategien, Technologien und Lösungen von Knorr-Bremse, die zur
Dekarbonisierung und Kreislaufwirtschaft der Nutzfahrzeugindustrie beitragen, erfahren die
Besucher auf der IAA TRANSPORTATION 2022 vom 20.-25.09.2022 in Hannover. Der
Knorr-Bremse Stand ist in Halle 12 (Stand C21).

Ein wichtiger strategischer Fokus von Knorr-Bremse bei seinen Aktivitäten zur Steigerung
der Nachhaltigkeit liegt auf dem Klimaschutz. Im Rahmen seiner Klimastrategie 2030 hat
Knorr-Bremse 2021 die geplante CO2-Neutralität an seinen Standorten erreicht. Global 98 %
des an Knorr-Bremse gelieferten Stroms stammten – über Grünstromverträge oder
-zertifikate – aus erneuerbaren Energiequellen. Auch beim zweiten zentralen Klimaziel, der
Halbierung der CO2-Emissionen bis 2030, ist Knorr-Bremse voll auf Kurs. Bis 2021 konnte
das Unternehmen bereits über 73 % an CO2-Emissionen gegenüber 2018 einsparen.
Auch für die Produktstrategie von Knorr-Bremse bietet die nachhaltige Ausrichtung große
Chancen, bekundet Bernd Spies, Mitglied des Vorstands der Knorr-Bremse AG und
verantwortlich für die Division Systeme für Nutzfahrzeuge: „Nachhaltigkeit stärkt die
Nutzfahrzeugbranche und sichert die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens, denn sie
ermöglicht neue Geschäftsmodelle. Hierbei denke ich an innovative Produkte in den
Bereichen Verkehrssicherheit, E-Mobilität oder automatisiertes Fahren. Im Fokus unserer
Kunden und unserer eigenen Zielsetzungen stehen dabei die Kreislaufwirtschaft, die
Emissionsreduzierung und die Senkung des Energieverbrauchs.“

Mit Blick auf die weltweiten Technologietrends hat Knorr-Bremse seine wichtigsten
Produktneuentwicklungen auf nachhaltige Zielsetzungen ausgerichtet. Das wird mit dem
EcoDesign-Ansatz, dem ökologischen Produktdesign, umgesetzt. Der verbindliche Prozess
beinhaltet bei Neuentwicklungen Anforderungen u. a. an die Materialauswahl, die
Reduzierung von Gewicht und Energieverbrauch sowie eine höhere Recyclingfähigkeit. Das
Ergebnis bei Nutzfahrzeugen sind sichere und zuverlässige Systeme, die mit minimierten
CO2-, Lärm- und Bremsstaub-Emissionen den Entwicklungs-Roadmaps der
Fahrzeughersteller entsprechen. So tragen beispielsweise eine leichtere Bauweise von
Systemen und Komponenten zu einem geringeren Spritverbrauch bei. Speziell die
Anforderungen der E-Mobilität treiben die Entwicklung nachhaltiger Produkte voran, u. a. bei
Lenkungs- und Bremssystemen sowie E-Kompressoren. Hinzu kommt das bewährte
Remanufacturing, die Wiederaufbereitung gebrauchter Teile:
• EPS – Electric Power Steering: Mit der vollelektrischen Lenkung EPS (Electric
Power Steering) bietet Knorr-Bremse ein voll redundantes und ausfallsicheres
Lenkungssystem und damit eine Schlüsseltechnologie für Fahrerassistenzsysteme
(ADAS), das hochautomatisierte Fahren (HAD) und die E-Mobilität. Der modulare
Systemansatz der EPS ermöglicht bei geringem Integrationsaufwand Anwendungen
für alle Nutzfahrzeugklassen. Dabei kann durch das Power-on-Demand-Prinzip der
EPS eine signifikante Reduzierung des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen
erreicht werden.
• E-Kompressoren: Das Electrical Vane Module (EVM) besteht aus dem Rotary
Vane Compressor in Verbindung mit einem kompakten E-Motor. Der
Flügelzellenkompressor ist als energieeffizienter und leisester Kompressor im Markt
skalierbar für elektrische Nutzfahrzeuge mit mittlerem bis geringem Bedarf an
Druckluft und wird 2023 auf den Markt kommen. Gründe für den leisen Betrieb des
Flügelzellenkompressors sind die pulsfreie Luft und die geringen Vibrationen.
Kompakt und robust konstruiert für einen Einsatz über den gesamten
Temperaturbereich von -40°C bis 80°C, arbeitet der Kompressor unter Nutzung eines
Thermomanagements hocheffizient über den gesamten Drehzahlbereich. Zur
Effizienz trägt zudem ein Permanentmagnet-E-Motor mit integriertem Wechselrichter
bei. Das äußerst zuverlässige und effiziente Electric Screw Module
(Schraubenkompressor in Verbindung mit einem E-Motor) überzeugt durch
geräuscharmen Betrieb bei Nutzfahrzeugen mit hohem Bedarf an Druckluft wie bei
Bussen. Der Volumenstrom beträgt 230 bis zu 475 NL/min (Rotary Vane Kompressor:
180 bis 300 NL/min; 330 NL/min bis 11 bar). Die Produkteigenschaften sind
vergleichbar mit denen des Flügelzellenkompressors.
• SYNACT® mit Active Caliper Release (ACR): Die SYNACT® Familie unterscheidet
sich von der Vorgänger-Generation durch ein höheres Bremsmoment und zugleich
reduziertes Gewicht von Bremssattel und Bremsträger. Ein neues Belagkonzept
verbessert die Belagführung. Die SYNACT® ist mit der Ausstattungsoption Active
Caliper Release (ACR) u. a. auf Kraftstoffeinsparung ausgelegt. ACR löst über ein
Federsystem den Belag von der Scheibe und zentriert den Bremssattel. Dadurch läuft
die Bremsscheibe nach Abschluss der Bremsung schneller wieder frei. Im Ergebnis
stehen der bis zu einem Prozent geringere Kraftstoffverbrauch und ein reduzierter
Verschleiß der Bremsbeläge.
• Remanufacturing: Knorr-Bremse ist der Idee der Kreislaufwirtschaft verpflichtet. Ein
wesentlicher Teil ist das Remanufacturing. Hierbei arbeitet Knorr-Bremse
Bremskomponenten auf, die anschließend neumontiert und wiederverwendet werden
können. Das spart wertvolle Rohstoffe und Energie. Das Angebot für Nutzfahrzeuge
ist unter der Marke EconX® erhältlich und beinhaltet aufgearbeitete Produkte mit rund
1.000 Artikelnummern. Diese professionelle Aufbereitung der Produkte ist nur durch
einen Erstausrüstungslieferanten wie Knorr-Bremse leistbar. Durch industrielle
Aufarbeitung hat Knorr-Bremse im Jahr 2021 in Europa 1.855 Tonnen CO2, 641
Tonnen Material und 7.486 MWh Energie eingespart. Dabei wird der Reman-Prozess
permanent weiterentwickelt. So wurde beispielsweise eine neue serienreife
Reinigungsanlage für elektronische Bauteile im Remanufacturing-Werk von Knorr-
Bremse im tschechischen Liberec in Betrieb genommen. Auf Basis eines
umweltfreundlichen Reinigungsverfahrens konnten die Ausschussrate bei der
industriellen Aufarbeitung von Steuerungseinheiten ebenso gesenkt werden wie die
CO2-Emissionen und der Materialverbrauch.

Treffpunkt bei Knorr-Bremse: Halle 12, Stand C21

Produktinnovationen, effiziente Systemlösungen und nachhaltige Geschäftsmodelle für
Nutzfahrzeughersteller zur effektiven Gestaltung ihrer Transformation im Transportsektor:
Das verspricht Knorr-Bremse den Fachbesuchenden auf der IAA TRANSPORTATION 2022.
Knorr-Bremse setzt dabei in Hannover auf eine transparente Vermittlung der Technologie
zum Automatisierten Fahren, zur E-Mobilität, zur Nachhaltigkeit, zur Konnektivität und zur
Verkehrssicherheit. Knorr-Bremse ist auf der IAA TRANSPORTATION vom 20. bis 25.
September 2022 in Hannover in Halle 12, Stand C21.