ZF-Weltpremiere: Bordcomputer SCALAR EVO Touch bietet zukunftsweisendes, digitales Interface für Fuhrparkmanagement

 

  • Hochleistungs-Bordcomputer mit benutzerfreundlichem Interface optimiert komplexe Daten aus diversen Quellen und steigert Fahrer- sowie Flotteneffizienz.
  • TX-CONNECT-kompatibel und zur vollen Ausschöpfung heutiger und zukünftiger Funktionalitäten der neu lancierten ZF-Flottenorchestrierungsplattform SCALAR konzipiert.
  • Innovativer Konnektivitätshub SCALAR EVO Touch ist für Fuhrparkbetreiber ein zukunftssicheres Portal für neue Technologien und Datenquellen.

Friedrichshafen, Deutschland. Mit SCALAR EVO Touch stellte die ZF- Division Commercial Vehicle Solutions (CVS) auf der IAA Transportation 2022 ihren neuen, leistungsstarken und zukunftsweisenden Bordcomputer für Nutzfahrzeuge vor. Zum  Ausbau der Digitalisierung und betrieblichen Effizienz von Nutzfahrzeugflotten bietet der modernste Konnektivitätshub Fuhrparkmanagern ein Portal zu aktuellen (TX-CONNECT der Marke Transics von ZF) und künftigen Technologien und Datenquellen. SCALAR EVO Touch ist die erste IoT- (Internet of Things) Konnektivitätslösung von ZF, mit der die kürzlich vorgestellte Flottenorchestrierungsplattform SCALAR durch die Erweiterung ihrer Funktionalität ihr volles Potenzial entfalten können wird. In einer ersten Phase wird er in der EMEA-Region lanciert.

„SCALAR EVO Touch fördert die digitale Entwicklung von Nutzfahrzeug-flotten und steigert ihre betriebliche Effizienz durch eine breite Palette unterstützender Funktionen. Das ermöglicht die volle Nutzung komplexer Daten aus diversen Quellen (darunter Fahrer, Fahrzeuge, Disponenten und Dritte)“, betonte  Hjalmar Van Raemdonck, Head of Digital Systems Solutions in der ZF-Division Commercial Vehicle Solutions.

„In seiner Entwicklung zum Konnektivitätshub wird SCALAR EVO Touch auch die starken zukünftigen Funktionen der neuen ZF- Flottenorchestrierungsplattform SCALAR voll ausschöpfen können. Diese richtet intelligente End-to-End-Systeme ein, um den gesamten Prozess der Transportlogistik zu orchestrieren“, ergänzte Van Raemdonck.

SCALAR EVO Touch unterstützt alle Funktionalitäten seines Vorgängers TX-SKY und bietet eine breite Palette zusätzlicher Support-Features, damit Fuhrparkmanager die Digitalisierung ihrer Flotte einen Gang höher schalten können. Das Gerät ist funktionsreich, sicher an Vorgaben anpassbar und bietet das benutzerfreundliche Interface eines leistungsstarken Touchscreen-Computers. Außerdem ist es voll in die multifunktionale ZF-Backoffice-Software TX-CONNECT integriert sowie mit dem Fahrzeug-CAN-Bus und -Fahrdatenschreiber verbunden.

EVO Touch verfügt über die neuesten Leistungsfeatures, einschließlich eines starken Quadcore-Cortex-A53-Prozessors mit 2-GB-RAM, und offeriert viel mehr Arbeitsspeicher und Geschwindigkeit als der TX-SKY. Mit einem integrierten 32-GB-Flash bietet er sogar 64-mal mehr Speicherleistung als sein Vorgänger. Und nutzt ein Trusted Platform Module (TMP) zur gesteigerten Software-, Hardware- und Daten-sicherheit.

EVO Touch ist 2G-, 3G- und 4G-kompatibel und hat ein 4G-CAT-M-1-Modem für die dedizierte M2M-Verbindung mit der Möglichkeit eines 5G-Updates. Auch Bluetooth 5.0 Client- und Wi-Fi-Direct-Konnektivität sind gegeben. EVO Touch hat eine eUICC-aktivierte SIM-Karte zum Wechseln regionaler Netzwerkanbieter und ein Automotive Ethernet-Port zur Verbindung von Fahrzeug-Peripheriegeräte und -Sensoren in einem „Konnektivitätshub“. Für erhöhte Datenpräzision in schwachen Verbindungszonen sorgt die SCALAR EVO Touch-Ausstattung mit einem Beschleunigungsaufnehmer und Gyroskop.

SCALAR EVO Touch ist kompakter, energieeffizienter und leistungs-stärker als die Vorgänger-Generation und bietet Flottenbetreibern diverse Vorteile. Das System trägt nicht nur zur Unterstützung und Verbesserung des täglichen Betriebs sowie gesteigerten Lieferketten-transparenz bei. Es erhöht auch die betriebliche Effizienz bei gleich-zeitiger Senkung der Gesamtbetriebskosten (TCO).

SCALAR EVO Touch nutzt innovative Konnektivität und kann große Datenmengen mit hohen Übertragungsgeschwindigkeiten senden und empfangen. Die Verbindung mit TX-FLEX von ZF – schneller und über größere Abstände – bietet auch eine einheitliche Front-End-Lösung, ungeachtet der Region oder des Landes des Geräteeinsatzes. Der Bordcomputer ist außerdem mit allen europäischen Lkw-Fabrikaten kompatibel.

EVO Touch ist der erste Wegbereiter der ZF-Vision von zukunfts-weisender Fahrzeugkonnektivität und wird letztendlich als Konnektivitätshub fungieren. Als Zentrale wird er diverse Typen von Fahrzeugsensoren und -peripheriegeräten verbinden und entsprechende Informationen/Daten erheben, darunter bei innovativen Fahrerassistenzsystemen (ADAS), Systemen zur Überwachung des Fahrerverhaltens (DBMS), CAN-Bus, Fahrdatenschreiber, Power Take-Off- (PTO) Ausstattung und Auflieger. Dank der angereicherten Daten, mit denen die Fuhrparks versorgt werden, steigert er Effizienz und Sicherheit. So werden beispielsweise Ereignisse und Kollisionen während der Fahrt gemeldet, damit diese analysiert und zukünftig vermieden werden können. Als Medienkanal in der Kabine kann er ebenfalls angepasste Informationsvideos für die Fahrer abspielen.

Die gesamte in Eigenregie entwickelte EVO Touch-Hard- und Software ist mit Technologien vorgerüstet, die zukünftige Entwicklungen digitaler ZF-Flottenmanagement-Lösungen als Konnektivitätshub der Flottenorchestrierungsplattform SCALAR antizipieren. Dank EVO Touch entfaltet SCALAR sein volles Potenzial. Darüber hinaus lässt er sich automatisch mit anderen im gesamten Mobilitätsökosystem verstärkt eingesetzten IoT-Beacons und Asset-Tags integrieren. Als Konnektivitätshub für fahrzeugintegrierte Sicherheits- und Effizienzsysteme verbindet er sich letztendlich mit „intelligenten“ Fahrzeugen.