technotrans mit starker Neunmonatsperformance: Umsatz- und Ergebnisprognose im oberen Bereich bestätigt

  • Konzernumsatz steigt um 13 % auf 176,8 Mio. €
  • EBIT in Höhe von 10,4 Mio. € liegt 27 % über Vorjahr
  • EBIT-Marge auf 5,9 % gesteigert
  • Auftragsbestand erreicht mit 99 Mio. € ein neues Allzeithoch
  • Vorstand bestätigt Jahresprognose im oberen Bereich

Der technotrans-Konzern hat das Umsatz- und Ergebniswachstum in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2022 trotz anspruchsvoller Rahmenbedingungen weiter ausgebaut. Nach einem sehr starken 3. Quartal stieg der Konzernumsatz um 13 % auf 176,8 Mio. € (Vorjahr: 156,6 Mio. €). technotrans erzielte damit den höchsten Neunmonatsumsatz der Unternehmensgeschichte. Noch stärker erhöhte sich das operative Konzernergebnis (EBIT) mit einem Plus von 27 % auf 10,4 Mio. €. Die EBIT-Marge erreichte mit 5,9 % das obere Ende der Prognose (Vorjahr: 5,3 %). Der Auftragsbestand auf Allzeithoch von 99 Mio. € sowie das Book-to-Bill Ratio von 1,2 signalisieren eine Fortsetzung des Wachstumstrends. Der Vorstand bestätigt die Prognose, im Geschäftsjahr 2022 einen Konzernumsatz am oberen Ende der Bandbreite zwischen 220 und 230 Mio. € sowie eine EBIT-Marge im oberen Bereich der Spanne zwischen 5,0 % und 6,0 % zu erzielen. Auch die Mittelfrist-Prognose für das Geschäftsjahr 2025 hat unverändert Bestand. 

„technotrans bleibt auf Wachstumskurs. Die hohe Nachfrage nach unseren innovativen, energieeffizienten Lösungen bestätigt unsere strategische Ausrichtung. Die Umsätze im 3. Quartal sowie in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2022 markieren neue Allzeithochs. Gleiches gilt für den Auftragsbestand von 99 Mio. €, der weit in das kommende Geschäftsjahr 2023 hineinreicht. Die externen Herausforderungen haben sich nochmals erhöht. Daher sind wir mit dem Geschäftsverlauf in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2022 sehr zufrieden“, sagt Michael Finger, Sprecher des Vorstands der technotrans SE.

Umsatz- und EBIT auf hohem Niveau weiter gesteigert

Der technotrans-Konzern erzielte in den ersten 9 Monaten 2022 einen Konzernumsatz in Höhe von 176,8 Mio. €, der 13 % über dem Vorjahreswert von 156,6 Mio. € lag. Das operative Konzernergebnis (EBIT) stieg überproportional um 27 % auf 10,4 Mio. €. Die EBIT-Marge erreichte mit 5,9 % das obere Ende der Prognosebandbreite (Vorjahr: 5,3 %). Die Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE) erhöhte sich leicht auf 12,4 % (Vorjahr: 12,2 %). Das Periodenergebnis konnte mit einem Plus von 27 % deutlich auf 6,9 Mio. € gesteigert werden. Das Ergebnis je Aktie erreichte mit 1,00 € (Vorjahr: 0,79 €) bereits nach 9 Monaten das Niveau des Gesamtjahres 2021. Die Vermögens- und Finanzlage des Konzerns blieb mit einer Eigenkapitalquote von 53,7 % per 30. September 2022 solide.

Dynamik in den Märkten nimmt weiter Fahrt auf

Die Nachfrage nach technotrans-Systemen und Service-Dienstleistungen blieb im 3. Quartal in allen relevanten Märkten auf hohem Niveau. Hervorzuheben ist der signifikant hohe Umsatzzuwachs im Bereich Energy Management von 62 % gegenüber dem Vorjahr, der insbesondere aus stark anziehenden Auslieferungen von Batterie-Thermo-Management-Systemen für Schienenfahrzeuge resultiert.

Bedeutende Fortschritte bei Nachhaltigkeit erreicht

Auch im 3. Quartal hat technotrans die strategischen Zielsetzungen im Bereich Nachhaltigkeit konsequent verfolgt. Ein Highlight ist die Inbetriebnahme der neuen Photovoltaik-Anlage in Baden-Baden, die knapp 40 % des Energiebedarfs dieses Standortes deckt. Als wichtigen Meilenstein der langfristig nachhaltigen Unternehmensausrichtung hat sich technotrans zudem verpflichtet, bis 2030 an allen Standorten weltweit klimaneutral zu produzieren.

 Umsatz- und Ergebnisprognose im oberen Bereich bestätigt

Der Vorstand bestätigt die Erwartung, im Geschäftsjahr 2022 einen Konzernumsatz am oberen Ende der Bandbreite zwischen 220 und 230 Mio. € mit einer EBIT-Marge am oberen Ende der Spanne zwischen 5,0 und 6,0 % zu erreichen. Der ROCE wird unverändert zwischen 12,5 bis 14,0 % prognostiziert. Der Ausblick steht unter dem Vorbehalt, dass sich die Herausforderungen des wirtschaftlichen Umfelds nicht weiter verschärfen. Die mittelfristige Prognose für das Geschäftsjahr 2025 hat unverändert Bestand.

„Wir haben in den ersten 9 Monaten 2022 trotz gestiegener externer Herausforderungen eine sehr gute Performance erzielt und auf dieser Basis unsere Geschäftsjahresprognose im oberen Bereich bestätigt. Trotz der aktuell angespannten weltwirtschaftlichen und geopolitischen Lage wird der Markt für Thermomanagement-Systeme durch die steigende Elektrifizierung nachhaltig wachsen. Mit unseren innovativen energieeffizienten Systemen werden wir an diesen Entwicklungen langfristig partizipieren“, sagt Michael Finger.

Weitere Informationen unter: www.technotrans.de