Lars Bialkowski wird neuer Deutschland-Chef von Stellantis

  • Andreas Marx, bislang Brand Country Director für die Marke Opel in Deutschland, übernimmt die Leitung von Stellantis &You in Deutschland
  • Das Deutschland-Geschäft von Opel wird bis zur Neubesetzung der Position von Lars Bialkowski verantwortet
  • Amaury de Bourmont übernimmt neue strategische Aufgabe innerhalb von Stellantis

Lars Bialkowski wird mit sofortiger Wirkung die Leitung des Deutschland-Geschäfts von Stellantis übernehmen und damit die Geschäftsentwicklung für die Marken Abarth, Alfa Romeo, Citroën, DS Automobiles, Fiat, Jeep, Opel und Peugeot auf dem deutschen Markt verantworten. Er folgt in dieser Funktion auf Amaury de Bourmont, der in eine neue strategische Rolle innerhalb von Stellantis wechseln wird. Bialkowski, bisher Geschäftsführer von Stellantis &You in Deutschland, berichtet in seiner neuen Funktion an Uwe Hochgeschurtz, Chief Operating Officer von Stellantis für die Region Enlarged Europe.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Lars Bialkowski einen ausgewiesenen Branchenexperten für diese Position gewonnen haben. Er hat langjährige Erfahrung im internationalen Automobilvertrieb und wird mit seiner Expertise sicherstellen, dass die Marken von Stellantis auf dem wichtigen deutschen Markt, dem größten in Europa, auch künftig erfolgreich sein werden“, sagte Uwe Hochgeschurtz. „Gleichzeitig bedanke ich mich bei Amaury de Bourmont für die erfolgreiche Zusammenführung der Groupe PSA Deutschland GmbH und der FCA Germany GmbH zu einer schlagkräftigen nationalen Vertriebsgesellschaft, die in der Lage sein wird, die großen Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Wir sind die Nummer zwei in Deutschland – und diese starke Marktposition wollen wir weiter ausbauen.“

Neuer Geschäftsführer von Stellantis &You in Deutschland wird ab sofort Andreas Marx, der zuletzt als Brand Country Director die Marke Opel in Deutschland verantwortete. Andreas Marx berichtet zukünftig an Anne Abboud, Senior Vice President Stellantis &You, Sales and Services und wird Mitglied des Management Committees der Stellantis-eigenen Niederlassungsgesellschaft.

Stellantis &You Deutschland, das aus PSA Retail und FCA Motor Village fusionierte Niederlassungsgeschäft, verfügt im Bundesgebiet über mehr als 30 Standorte mit rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

„Ich freue mich, mit Andreas Marx einen großen Kenner der Automobilindustrie und des Handels in Deutschland gewonnen zu haben. Er wird dazu beitragen, dass Stellantis &You, Sales and Services seine Rolle als starker Akteur im Automobilvertrieb auf dem deutschen Markt weiter ausbauen kann. Er wird unter anderem die bereits geleistete Arbeit fortsetzen und weiterentwickeln, um Stellantis &You Deutschland an die Spitze des Mobilitätsmarktes zu bringen, wie zum Beispiel mit der sehr erfolgreichen Auto-Abo-Aktivität. Und er wird das Geschäftsumfeld aufbauen, das wir benötigen, um kurzfristig zu einem führenden Anbieter von Elektromobilität zu werden“, erklärte Anne Abboud, SVP Stellantis &You, Sales and Services.

Über die dauerhafte Nachfolge von Andreas Marx als Brand Country Director für Opel in Deutschland wird später separat informiert. Das Deutschland-Geschäft wird bis zur Neubesetzung der Position interimistisch von Lars Bialkowski verantwortet.

 

Stellantis ist als einer der weltweit führenden Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter geleitet von einer klaren Vision: dank unverwechselbarer, erschwinglicher und zuverlässiger Lösungen die Freiheit der Mobilität zu bieten.  Neben dem reichen Erbe und der breiten geografischen Präsenz liegen die größten Stärken des Unternehmens in seiner Performance in Sachen Nachhaltigkeit, seiner großen Erfahrung und den vielfältigen Talenten seiner Mitarbeiter, die rund um den Globus arbeiten. Stellantis schöpft aus seinem breitgefächerten ikonischen Portfolio – ganz im Geiste der Visionäre, die ihre Marken mit Leidenschaft und einem Wettbewerbsgeist erfüllten, der Mitarbeiter und Kunden gleichermaßen anspricht. Stellantis strebt danach, das Großartigste zu werden, nicht das Größte, während es Mehrwert schafft für alle Stakeholder und die Gesellschaften, in denen es tätig ist.