MAN mit erfolgreichem ersten Quartal

  • Deutlich gestiegener Absatz auf 27 333 Neufahrzeuge
  • Umsatzanstieg auf 3,4 Mrd €
  • Operatives Ergebnis von 197 Mio €
  • Operative Rendite von 5,8 %

Der Nutzfahrzeughersteller MAN ist gut in das laufende Geschäftsjahr 2023 gestartet und hat ein Operatives Ergebnis von 197 Millionen € (Vorjahreszeitraum: 55 Mio €; bereinigt 57 Mio €) bzw. eine Operative Rendite von 5,8 % erzielt.

Nachdem das Unternehmen im Vorjahr von Produktionsausfällen in Folge des russischen Angriffs auf die Ukraine betroffen war, stieg der Absatz in den ersten drei Monaten 2023 um 41% Prozent auf 27 333 Einheiten, nach 19 325 Neufahrzeugen im Vorjahresquartal. Insgesamt 19 655 (14 355) Lkw, sowie 917 (707) Busse und 6 761 (4 263) Vans gingen an Kunden.

MAN Truck & Bus erzielte einen Umsatz von 3,4 Mrd €, der damit 34 % über Vorjahresniveau lag (2,5 Mrd €). Dieses Wachstum ist im Wesentlichen auf gestiegene Neufahrzeug- und Vehicles-Services-Geschäfte zurückzuführen.

„Nach einem extrem schwierigen Jahr mit mehrwöchigen Produktions-ausfällen, Unterbrechungen der Lieferketten und hohen finanziellen Belastungen, unter anderem durch steigende Energie- und Rohstoffpreise, ist es uns dank großer Anstrengungen gelungen, MAN wieder zurück in die Erfolgsspur zu bringen. Die teils einschneidenden Maßnahmen zur Ergebnisverbesserung der vergangenen Jahre tragen nun Früchte und werden auch im Unternehmensergebnis sichtbar. Ein toller Erfolg! Um unsere Ziele für das laufende Geschäftsjahr zu erreichen, werden wir nun alles daran setzen, diesen positiven Trend weiter fortzuführen“, sagt Inka Koljonen, im Vorstand der MAN Truck & Bus SE zuständig für Finanzen, IT und Recht. Gleichzeitig weist sie aber auf die nach wie vor bestehenden Unsicherheiten hin, die unter anderem aus den wirtschaftlichen Folgen des Ukrainekriegs und der Corona-Pandemie resultieren.